Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2006 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

David Howell (Eng) gewinnt die BMW Championship in Wentworth überlegen

Der führende der European Order of Merit gewinnt das Flagship-Event der European Tour


David Howell, der Sieger in Wentworth
29.05.2006  Mit fünf Zählern Vorsprung auf den Zweitplatzierten sichert sich der sympathische 30-jährige aus Swindon in England stammende David Howell im ehrwürdigen Wentworth Club in Surrey südwestlich von London seinen insgesamt vierten Titel. Die aktuelle Nummer eins der Order of Merit erzielt einen Gesamtscore von -17 (68+65+69+69). Der Sieg bringt Howell ein Preisgeld von EUR 708.000.


David Howell gewann im letzten Herbst das bereits zur European Tour Saison 2006 zählende HSBC Champions Tournament in Shanghai - damals hielt er sogar dem Druck von Tiger Woods stand. Mit seinem Sieg in Wentworth dürfte sich David Howell auch endgültig das Ticket für den diesjährigen Rydercup im K-Club bei Dublin gesichert haben. 

Simon Khan (Eng) belegte mit -12 den zweiten Platz (70+68+70+68), Dritter wurde der Spanier Miguel-Angel Jimenez , der in zwei Wochen auch bei den Austrian Golf Open in Fontana an den Start gehen wird, mit einem Gesamtscore von - 11 (71+69+65+72).

Weitere namhafte Spieler folgten auf den Plätzen: Mit einem Gesamtsore von -7 geteilte Sechste werden Padraig Harrington (Irl) und Trevor Immelmann (Südafrika). Die derzeitige Nummer zwei der Order Merit, Paul Casey, musste nach einer 74 am Finaltag Plätze einbüßen und rutschte von Rang drei am Vortag auf den elften Rang mit einem Endscore von sechs unter Par. Mit fünf unter Par wird der Spanier Jose-Maria Olazabal geteilter 14-ter. Publikumsliebling und Lokalmadator Ernie Els teilt sich mit fünf weiteren Spielern, darunter Retief Goosen und Henrik Stenson bei vier Zählern unter Par den 19. Platz. Dahinter landet Luke Donald (Eng) mit einem Score von -3 am 25-ten Platz, der Titelverdeitiger Angel Cabrerra (Arg) wird gemeinsam mit Niclas Fasth (Schweden) geteilter 29-ter mit 2 unter Par. Der regierende US-Open Champion Michael Campbell (Neuseeland) und Nick Dougherty (Eng) werden mit einem Score von level Par geteilte 37-te. Markus Brier belegte mit einem Gesamtscore von +3 (70+76+72+73) den geteilten 53. Rang - gemeinsam mit Colin Montgomerie (Sco), und verdiente damit wichtige EUR 14.875 für den Erhalt der Tourkarte für 2007.
Es gab auch namhafte Spieler, die den Cut nicht schafften: beispielsweise Ian Poulter und Lee Westwood (beide Eng), Adam Scott (Aus) und Darren Clarke (Irl)

Wentworth als Premium Golf Location

Die BMW Championship in Wentworth ist das Flagship Evemt der European Tour, es war insgesamt mit EUR 4,25 Mio dotiert. Der Wentworth Club in der Nähe des Londoner Flughafens war bereits Austragungsort des Ryder Cup und des World Cup of Golf. Im Herbst jeden Jahres findet am Westkurs die HSBC Matchplay Championship statt. Berühmtestes Mitglied im Wentworth Club ist Ernie Els, der hier auch mit seiner Familie lebt. Ernie Els war auch für den aktuellen Umbau des Westkurses verantwortlich. Trotz mehr Länge und trotz vieler neuer Bunker blieb die Charakteristik des Platzes erhalten - was Ernie Els durchaus Lob aus den Reihen seiner Spielerkollegen brachte.
Wentworth ist übrigens auch Sitz des European Tour "Headquarters".

Am kommenden Wochenende gastiert die European Tour in Wales bei der Celtic Manor Wales Open. Das Celtic Manor Resort ist Austragungsort des Ryder Cup 2010.


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2021


golf-treff.at © 2006-2021 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt