Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2006 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Golflegende Arnold Palmer (77) gibt den Abschied vom Turniergolf bekannt

Arnold Palmer sagt Adieu

16.10.2006  Nach 50 Jahren geht eine große Golf-Karriere zu Ende. Der 77-jährige Arnold Palmer (USA) erklärt bei der Administaff Classic - einem Turnier der US Champions Tour - in Spring/Texas seinen Rücktritt vom aktiven Golf.

Zwei Schläge der Legende landen am vierten Loch im Wasser. Daraufhin erklärt Palmer, dass er das Turnier wegen Verletzungsproblemen abbrechen müsse. "Mir taten sogar meine Fußnägel weh. Ich hatte zwar einige Pillen geschluckt, aber es tut immer noch weh", klagt er. Allerdings beendet Palmer außer Konkurrenz trotz Schmerzen mit seinen Flightpartnern Lee Trevino und John Mahaffey die Runde. "Das bin ich meinen treuen Fans schuldig" sagt Arnold Palmer.

Arnold Palmer sagt "Golf ist mein Leben"

Dann erst ist die Zeit zum Abschiednehmen gekommen. Palmer braucht einige Momente, um sich zu fassen und holt tief Luft um der Emotionen Herr zu werden und um sich der Wichtigkeit des Momentes bewußt zu sein. "Ich mache das hier nun schon seit einer langen Zeit", sagt er unter Tränen. "Aber wenn die Leute darauf warten, dass du ihnen gute Schläge zeigst, du es aber nicht mehr schaffst, dann ist es Zeit zu gehen. Das ist schon sehr hart und ein besonders emotionaler Moment für mich, denn Golf ist mein Leben."

Lee Trevino scheint - als seine Runde dem Ende entgegen geht - schon etwas vom Rücktritt Palmers zu ahnen und bittet ihn, den Spielball und einen Handschuh für ihn zu unterschreiben. "Als er geputtet hatte, habe ich mir den Ball geschnappt und ihn gebeten ihn zu signieren. Seinen Handschuh wollte ich auch, allerdings haben wir ihm seine Schuhe gelassen."

62 Turniersiege, davon sieben Major-Titel, machen ihn zum "King"

Palmer kommt 1955 auf die US-PGA-Tour und gewinnt im gleichen Jahr den Titel der Canadian Open. Nach seinem ersten Erfolg beim Masters wird 1958 auch das Fernsehen auf ihn aufmerksam. Dank Palmer's Charisma wird der erste große Golf-Boom in den USA ausgelöst. Während seiner langen Karriere gewinnt er sieben Major-Turniere, darunter vier Masters-Triumphe.

Seinen letzten Titel auf der PGA-Tour holte "The King", wie er dank seiner großen Erfolge genannt wird, 1973 bei der Bob Hope Classic. In der Bestenliste liegt er mit insgesamt 62 Turniersiegen auf Platz vier. Auf der Champions-Tour, auf der Golfprofis über 50 startberechtigt sind,  konnte er dieser beeindruckenden Zahl noch einmal zehn Siege hinzufügen. 2004 stellte er einen besonderen Rekord auf, als er zum 50. Mal in Folge und zum letzten Mal am US-Masters in Augusta teilnahm.

Noch jede Menge Aufgaben anzupacken

Den Schläger wolle er nur noch bei Charity-Turnieren oder bei Vater-Sohn Turnieren schwingen und sich nun vornehmlich weiter dem Bau von Golf-Anlagen widmen sowie Bücher schreiben. "Es ist ja nicht so als hätte ich nichts zu tun. Ich habe noch eine Menge Pläne", verkündet Palmer beim Abschied.


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt