Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2006 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Justin Rose gewinnt die Australian Masters in Melbourne

Der Engländer nützt eine Sponsoreinladung und gewinnt nach vier Jahren wieder ein Turnier

26.11.2006  Der 26-jährige Engländer Justin Rose gewinnt nach vier Jahren (2002 gewann er die British Masters) wieder ein European Tour Event. Daß der junge Brite, der auf der US PGA Tour spielt, in guter Form ist, zeigte sich schon bei den Turnieren der US PGA Tour im Herbst, wo er insgesamt sechs Top-10 Platzierungen erspielte. In Melbourne geht Justin Rose durch eine Sponsor Einladung an den Start.

Justin Rose gewinnt trotz Triple Bogey

Justin Rose nützt seine Chance. Er geht als Führender in die Schlußrunde, gibt aber am Loch 8 die Führung ab, als er seinen Teeshot in einen Fairwaybunker verzieht, beim nachfolgenden Schlag aus dem Bunker die Kante trifft und der Ball in einen Busch springt. Rose muß droppen und spielt letztendlich ein Tripple-Bogey. Aber seinen engsten Verfolgern geht es auch nicht besser. Der altehrwürdige Huntigdale GC in Melbourne präsentiert sich mit pfeilschnellen Grüns (13 auf dem Stimpmeter), auf denen die Bälle kaum zu halten sind. Der Platz ist ausgetrocknet bis zum letzten Grashalm und am Finaltag weht dazu auch noch starker Wind. Justin Rose kassiert für seinen Sieg nicht nur das Goldene Jacket (in Anlehnung an das Green Jacket beim Masters in Augusta) sondern auch umgerechnet rund EUR 170.000. Das Turnier ist co-sanctioned zwischen der European Tour und der Australasian Tour.

Geteilter Zweiter in seiner australischen Heimat: Richard Green
Justin Rose gewinnt mit einem Gesamtscore von -12/276 (69+66+68+73) zwei Schläge vor den beiden Australiern Richard Green und Greg Chalmers. Dahinter belegt der australische Amateur Aaron Pike sensationell den vierten Rang, einen weiteren Schlag dahinter belegt Aaron Baddeley, der heuer schon ein US PGA Turnier gewinnen konnte, den fünften Rang. Weitere namhafte Spieler im Klassement sind Simon Khan (England, T7), Raphael Jaquelin (Frankreich, T10), der als Zweitplatzierter nach der dritten Runde mit Justin Rose im Schlußflight spielt, Nick O'Hern (Australien, T14), die beiden Engländer Paul Casey (T17) und Nick Dougherty (T39) und die beiden Australier Robert Allenby (T32) und Stuart Appleby (T52).

"Ich kann nicht glaube, daß es schon vier Jahre seit meinem letzten Sieg her ist", sagt Justin Rose. "Ich habe sehr selbstbewußt gespielt, ich hatte heuer schon einige gute Ergebnisse - aber ein Sieg bei so einem großen Turnier bedeutet nochmals einen Schub für mein Selbstvertrauen".

Am Cut gescheitert sind unter anderen der Neuseeländer Michael Campbell und der deutsche Shootingstar Martin Kaymer. Markus Brier war nicht am Start, er wird erst 2007 wieder ins Tourgeschehen eingreifen.


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt