Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2006 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Paul Azinger: 4 Picks für den Ryder Cup Captain 2008

Paul Azinger wird von der PGA of America offiziell als US Captain für den Ryder Cup 2008 bestätigt

Azinger (links) und Faldo
07.11.2006  Was schon vor einer Woche inoffiziell durchgesickert ist (Story) wurde gestern in Valhalla, dem Austragungsort des Ryder Cup 2008 in Louisville, Kentucky offiziell von der PGA of America bestätigt: Paul Azinger wird Captain des US Ryder Cup Teams und damit Counterpart von Nick Faldo, der das europäische Team anführen wird. Paul Azinger - auch "Zinger" genannt und Faldo haben sich im Laufe ihrer Karriere schon mehrere spannende Ryder Cup Matches geliefert. Zuletzt waren sie gemeinsam Golf-Kommentatoren beim US TV-Sender ABC.


Vier Captain's Picks (statt bisher zwei) für Paul Azinger

Das US Ryder Cup Team verlor acht der letzten elf Ryder Cup Begegnungen, davon die letzten zwei mit dem Rekordrückstand von 18,5 : 9,5. Die PGA of America mußte also reagieren. Dazu PGA President Roger Warren "Wir haben das System der Punktevergabe für die automatische Qualifikation geändert und Paul Azinger mit den vier Captain's Picks auch mehr Verantwortung gegeben. Wir wolen Paul die Chance geben, mit dem bestmöglichen Team in Valhalla antreten zu können. Letzen Endes muß das Team besser spielen als die Europäer, damit es eine Chance auf den Sieg hat. Die Spieler müssen die Putts machen".

Neue Ryder Cup Qualifikation basiert aus Preisgeld

Bisher hat der Captain zwei der zwölf Ryder Cup Teilnehmer frei wählen können (zehn Spieler waren automatisch über das Punktesystem qualifiziert), ab 2008 sind es vier Picks für den Captain (acht Spieler qualifizieren sich über das Punktesystem).
Außerdem wird das Punktesystem dahingehend geändert, das Ergebnisse bei den vier Majors aufgewertet werden und Ergebnisse bei Turnieren, die parallel zu Majors stattfinden, abgewertet werden. In Zukunft werden die Punkte für die Ryder Cup Qualifikation an die verdienten Preisgelder der Turniere angelehnt. Damit soll sichergestellt werden, dass sich in Zukunft die besten Spieler für den Ryder Cup qualifizieren und nicht die Spieler, die möglicherweise bei schwach besetzten Turnieren ihre Rydercup Punkte sammeln. Aufgehoben wird auch die Top-10 Grenze - bisher gab es nämlich bei Turnieren nur für Top-10 Ergebnisse Ryder Cup Punkte. Das hat dazu geführt, dass beispielsweise der Elftplatzierte beim Masters keine Ryder Cup Punkte bekam, sehrwohl aber der Neuntplatzierte bei einem x-beliebigen US PGA Turnier.

Macht Arron Oberholser den großen Unterschied ?

Im September 2006 haben (nach dem alten Punkteschema für die Qualifikation) folgende zehn fix qualifizierte US Spieler am Ryder Cup im irischen K-Club teilgenommen: Tiger Woods, Phil Mickelson, Jim Furyk, Chad Campbell, David Toms, Chris DiMarco, Vaughn Taylor, J.J. Henry, Zach Johnson and Brett Wetterich. Nach dem neuen System wären es folgende acht Spieler gewesen: Woods, Mickelson, Furyk, DiMarco, Campbell, Toms, Oberholser und Johnson. Arron Oberholser ist deshalb nach dem neuen Punkteschema unter den Top-8, weil er relativ viele Turnierplätze zwischen 11 und 20 belegt hat (z.B. 14. beim Masters, 16. bei den US Open), für die es nach dem alten Schema keine Ryder Cup Qualifikationspunkte gab.
Bis auf Arron Obrholser sind die durch das Punkteschema qualifizierten Spieler nach dem alten und nach dem neuen Schema gleich - bleibt als einzige wirklich große Änderung die Erweiterung der Captain's Picks von zwei auf vier.


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt