Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2006 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Ian Woosnam gesteht: ich war kurz davor als Ryder Cup Captain zurückzutreten

Ian Woosnam nahm sich die Kritik von Thomas Björn sehr zu Herzen

Ryder Cup Captain Ian Woosnam wollte zurücktreten
22.12.2006  Drei Monaten nach dem fulminanten 18,5 : 9,5 Ryder Cup Sieg des europäischen Teams im irischen K-Club hat Euro Captain Ian Woosnam jetzt erzählt, daß er auf Grund der massiven Kritik des Dänen Thomas Björn wegen seiner Nicht-Nominierung als Wildcard kurz davor war, vom Amt des Ryder Cup Captains zurückzutreten.

Fehlende Kommunikation und mangelnde Managment-Qualitäten

Der 48-jährige Waliser Ian Woosnam - er war 1991 Masters Sieger -  wählte statt Thomas Björn den Engländer Lee Westwood als zweite Wildcard neben dem Iren Darren Clarke. Daraufhin hatte Thomas Björn Captain Ian Woosnam über die Medien attackiert, in dem er ihn fehlende Kommunikation zu den Spielern während der Qualifikationsphase und mangelnde Management-Qualitäten vorwarf. Thomas Björn wurde deswegen zu einer Strafe von 10.000 Pfund verdonnert.

10.000 Pfund Strafe für Thomas Björn

Bei einem Vorbereitungstreffen im K-Club im Vorfeld des Ryder Cup waren sechs Spieler mit
Thomas Björn wurde nicht für den Ryder Cup nominiert
dabei - alle, die Zeit hatten (Paul Casey, Darren Clarke, Luke Donald, Padraig Harrington, David Howell und Jose Maria Olazabal). "Ich fragte die sechs Spieler, ob auch nur einer von ihnen ein Problem mit mir als Captain habe und ob sie mit Thomas' Meinung übereinstimmen. Glücklicherweise herrschte daraufhin totales Schweigen, keiner meldete sich zu Wort. Jetzt erst konnten wir weitermachen und uns auf den Ryder Cup konzentrieren - das Thema Thomas Björn war damit für mich erledigt", sagt Ian Woosnam.

Es wird zwischen uns Zwei nie mehr so sein wie früher

Erledigt vielleicht aber nicht verzeihen. Einige Wochen nach dem Ryder Cup trafen sich Ian Woosnam und Thomas Björn erstmals nach dem Eklat bei der Duhill Links Championship in St.Andrews. "Thomas entschuldigte sich bei mir und wir schüttelten uns die Hand. Er sagte es sei alles Schnee von gestern". Aber wenn mich die Leute heute fragen, ob zwischen uns wieder alles ok ist, dann sage ich genau das, was Thomas nach dem Bekanntwerden seiner Nicht-Nominierung gesagt hat: Es wird zwischen uns Zwei nie mehr so sein, wie es früher war. Das war der Tiefpunkt in meiner Karriere, Thomas hat mich persönlich angegriffen", sagt Ian Woosnam.

Ian Woosnam's Wildcard Wahl (Darren Clarke und Lee Westwood) hat sich im Laufe des Ryder Cups als goldrichtig erwiesen. Beide Picks haben einen wesentlichen Beitrag zum Sieg des europäischen Teams beigetragen.


Zum Weiterlesen:
 
Ryder Cup: Thomas Björn attackiert Ian Woosnam über die Medien (08.09.2006)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt