Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2006 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Tiger Woods wird zum US PGA Tour Spieler des Jahres gewählt

Trevor Immelman wird Rookie of the Year

US PGA Tour Player of the Year: Tiger Woods
16.12.2006  Tiger Woods wurde zum achten Mal in zehn Jahren zum PGA Tour Spieler des Jahres gewählt. Aber es war kein typisches Jahr für Tiger Woods. Begonnen hat alles wie gewohnt: Tiger gewinnt gewinnt das Buick Invitational in Torrey Pines und die Ford Championship in Doral. Beim Masters in Augusta scheitert Tiger Woods knapp am Sieg und dann kam der große Einschnitt: am 3. Mai 2006 stirbt sein geliebter Vater Earl. Tiger verschwindet daraufhin für neun Wochen von der Bildfläche. Erst bei der US Open in Winged Foot teet Tiger wieder auf, scheitert dabei aber das erste Mal in seiner Karriere am Cut. Aber Tiger Woods hat sich schnell wieder erholt. Es folgt eine Serie von sechs Siegen (British Open in Hoylake, Buick Open, PGA Championship in Medinah, WGC Bridgestone Invitational, Deutsche Bank Championship und die WGC American Express Championship. Das macht in Summe acht Siege auf der US PGA Tour. Tiger schraubt mit den beiden Major Siegen 2006 die Anzahl seiner Majorsiege auf 12 insgesamt.

Der Sieger des "PGA Tour Player of the Year" Award - auch Jack Nicklaus Trophy genannt

Rookie of the Year auf der US PGA Tour: Trevor Immelman (Südafrika)
  - wird durch eine geheime Abstimmung und den Tourspielern ermittelt. Der Award wird seit 1990 vergeben, außer Tiger Woods hat kein Spieler öfter als zweimal gewonnen.

"Es ist immer eine Ehre, wenn man von seinen Spielerkollegen gewählt wird. 2006 war ein interessantes Jahr, sowohl am Golfplatz als auch außerhalb", sagt Tiger Woods. "Pokale und Awards bedeuten mir nicht viel - wenn ich heute besser Golf spiele als am Anfang der saison dann war das Jahr 2007 erfolgreich für mich".

"Tiger Woods hat sein Spiel auf ein sehr hohes Niveau gesteigert und dieses Niveau auch gehalten", sagt Tim Finchem, PGA Tour Commissioner. Der erneute gewinn der Jack Nicklaus Trophy ist der erneute Beweis dafür".

Tiger Woods gewinnt auch den Arnold Palmer Award für den Sieg der Preisgeldrangliste (USD 9,9 Mio) und den Byron Nelson Award für den niedrigsten Durchschnittsscore (68,11). Die Tour fordert ein Minimum von 50 gespielten Runden, Tiger spielte 55 Runden. Jim Furyk gewinnt die Vardon Tropy der PGA of America für den niedrigsten Durchschnittsscore (68,86) -  dafür sind 60 Runden notwendig.

Trevor Immelman ist Rookie of the Year

Trevor Immelman (Südafrika) wird zum Rookie of the Year gewählt. Er gewann die Western Open und beendete die Saison auf Rang sieben der Geldrangliste mit USD 3,7 Mio.


Zum Nachlesen:

PGA Tour 2006 - Zahlen und Statistiken (13.12.2006)

Tiger Woods gewinnt überlegen die US Money List (07.11.2006)

Tiger's Vater Earl Woods stirbt an Krebs (04.05.2006)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2021

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2021 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt