Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2006 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

US PGA Tour 2006 - Statistiken

Was uns die Statistik-verliebten Amerikaner so an Zahlen liefern

13.12.2006 Hier finden sie interessante Details von den Statistik-verliebten Amerikanern zur größten und besten Golfprofitour der Welt - der US PGA Tour.


* Unter den Top-125 der Money List (diese haben die Tourkarte für 2007 erspielt) befinden sich Spieler aus 13 Ländern (USA, Fidji, Schweden, Australien, England, Japan, Kolumbien, Südafrika, Kanada, Südkorea, Nordirland, Irland and Spanien). das spiegelt die Internationalität der Tour wider.

* 93 Spieler verdienten 2006 ein Preisgeld von mehr als 1 Million Dollar, immerhin 31 von

Arron Oberholser spielte eine 60er Runde bei der Byron Nelson Championship
ihnen haben mehr als 2 Millionen Dollar an Preisgeld verdient.

* Insgesamt 15 Siege gingen an internationale Spieler (außerhalb der USA), allein acht davon an Australier.

* 13 Siege gingen an Spieler im Alter zwischen 20 und 30 Jahre, 28 Siege an Spieler im Alter von 30 bis 40 Jahre und sieben Mal gewannen Spieler über 40 Jahre.

* Der Jüngste Sieger war J.B.Holmes mit 23 Jahren bei den FBR Open, der älteste Sieger war Corey Pavin mit 48 Jahren bei der US Bank Championship.

* Es war ein großes Jahr für Rookies (Neulinge). Vier Rookies konnten sogar einen Sieg erringen (Trevor Immelman, Troy Matteson, J.B. Holmes and Eric Axley), insgesamt elf  Rookies konnten sich unter den Top-125 platzieren (die restlichen Rookies sind Camilo Villegas, Nathan Green, Charley Hoffman, Bubba Watson, Bill Haas, Daisuke Maruyama and Nick O’Hern). Der Südafrikaner Trevor Immelman ist zum "Rookie of the Year"gewählt worden.

* Acht Rookies verdienten mehr als eine Million Dollar an Preisgeld. Trevor Immelman (Südafrika) erzielt mit seinen USD 3,8 Mio einen all-time Rookie Rekord.

* Es war auch ein großes Jahr für Linkshänder - fünf von ihnen landeten unter den Top-125 (Phil Mickelson, Mike Weir, Steve Flesch, Eric Axley, Bubba Watson and Nick O’Hern).

* Jason Gore schlägt den longest Drive der Saison mit 427 Yards (ca. 385 m !!) am 12. Loch im Kapalua Resort auf Hawaii bei der Mercedes Championship.

* Es wurden drei 60er Runden gespielt: Pat Perez (Bob Hope Chrysler Classic), Arron Oberholser (EDS Byron Nelson Championship) und Justin Rose (FUNAI Classic at Walt Disney World Resort)

* Jim Furyk und Vijay Singh hatten jeweils 13 Top-10 Finishes

276 Löcher in Folge ohne Dreiputt: Luke Donald (mit Freundin Diane Antonopoulos)

* Tiger Woods hatte 10 Top-3 Finishes (bei nur 15 Starts)

* Joe Durant hat 52 Löcher hintereinander das Fairway getroffen

* Tiger Woods und Phil Mickelson haben jeweils auf 37 Löchern in Folge das Green in Regulation getroffen

* Luke Donald hat auf 276 Löchern in Folge keinen Dreiputt gespielt



Zum Nachlesen:

Tiger Woods gewinnt überlegen die US Money List (07.11.2006)

Grotesk: Tiger Woods ist nicht für die Vardon Trophy qualifiziert (18.10.2006)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2021

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2021 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt