Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Equipment
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Nike Rückrufaktion für quadratischen Sumo2 Driver

Produktionsungenauigkeit führt zu unerlaubt hohen Trampolineffekt

Nicht immer regelkonform: Nike Sumo2
21.03.2007  Schock für die Golf-Equipmentindustrie: Nike muß eine Rückrufaktion für seinen neuen quadratischen Driver Sumo2 starten. Laut Nike sind andere Schläger von Nike und auch das Equipment der Tourspieler - allen voran Tiger Woods - nicht betroffen. Neue quadratische Driver von Nike, die den nicht regelkonformen Driver ersetzen, wurden bereits von der USGA abgenommen.

Eine Ungenauigkeit beim Herstellungsprozess führte laut Nike dazu, dass bei manchen quadratischen Sumo2 Drivern die vorgegebenen Engineering Spezifikationen nicht eingehalten wurden, wodurch der von der Regulierungsbehörde USGA (United States Golf Association) vorgegebene Grenzwert für die Characteristic Time (CT) überschritten wird.

Trampolineffekt - zu hohe Characteristic Time

Die Characteristic Time ist jene Zeitdauer, die ein an einem Pendel befestigter Ball bei einem genormten Pendelauschlag Kontakt mit der Schlagfläche des Schlägers hat (siehe Video auf der Nike Golf Homepage) und damit ein Maß für die Energieübertragung vom Schläger zum Ball. Die CT ist damit praktisch ein Maß für den Trampolineffekt. Früher wurde der Trampolineffekt mit dem COR-Wert (Coefficient of Restitution) gemessen. Je höher dieser CT Wert ist - also je länger der Ball mit dem Schlägerblatt in Verbindung bleibt - desto größer ist die Energieübertragung vom Schläger auf den Ball und desto größer ist damit auch der Trampolineffekt. Der vorgegebene Grenzwert für die Zeitdauer der Berührung wird beim manchen Sumo2 Driver überschritten.

Nike wurde vom Mitbewerb verpetzt

Nike Präsident Bob Wood sagt, das Nike im Februar von der USGA darauf hingewiesen wurde, dass es mit dem Schläger ein Problem geben könnte. Nike hat daraufhin intensiv recherchiert und fand die Quelle des Problems in der Produktion. Kleine Abweichungen führten dazu, dass der Driver in die Nähe des vorgegebenen Grenzwertes und teilweise sogar darüber liegt. Wood sagte weiters, dass ein Mitbewerber die USGA auf das Nike Problem aufmerksam machte. Wood sagte aber nicht welcher Mitbewerb das war.

Nike gab weiters bekannt, dass keiner der Nike Tour Spieler einen unerlaubten Driver verwendet hat - auch nicht K.J.Choi (Südkorea) bei seinem Sieg bei der Chrysler Championship im Herbst 2006.  K.J.Choi spielte zwar den quadratischen Sumo2 Driver - allerdings werden alle Schläger, die von den Tour Pros verwendet werden, speziell und einzeln von Nike auf ihre Regelkonformität überprüft. Tiger Woods hat das quadratische Modell nie in Turnieren verwendet.


Homepage Nike Golf

Golf ABC - Characteristic Time (CT)

Neue Driver mit quadratischen Schlägerkopf (29.12.2006)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2021

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2021 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt