Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Mark Calcavecchia gewinnt die PODS Championship im Innisbrook Resort bei Tampa Bay in Florida

Veteran Mark Calcavecchia gewinnt seinen 13. Titel

12.03.2007  Der 46-jährige Mark Calcavecchia (USA) denkt nach seiner 75-er Eröffnungsrunde bei der PODS Championship im Innisbrook Resort bei Tampa Bay in Florida - dem Nachfolgeturnier der Chrysler Championship - eher ans Schaffen des Cuts als an den Sieg.

Aber der heiße Putter ebnet dem Veteran den Weg zum Sieg. Nach dem denkbar schlechten Start kann sich Calcavecchia dann dank durchschnittlichen 1,62 Putts pro regulär getroffener Grüns nach und nach an die Spitze des Feldes spielen. Mark Calcavecchia trifft zudem zwei Drittel der Grüns. Auf eine 67-er Runde folgen sensationelle 62 Schläge und am Ende machte es der Mann aus Nebraska nochmals richtig spannend. Am 72. Loch verschiebt er den Par-Putt und gibt mit der 70 seinem Verfolger Heath Slocum (USA) die Chance auf ein Playoff. Aber auch Slocum verschiebt zum Bogey und beendet mit 71 Schlägen und insgesamt –9 das Turnier gemeinsam mit John Senden (Australien), der am Finaltag noch eine 66 spielt, auf dem zweiten Rang.

Der Titel bei der Pods Championship ist der erste große Erfolg für den 46-Jährigen seit der Bell Canadian Open 2005. Insgesamt konnte Mark Calcavecchia schon 13 US PGA Titel gewinnen, darunter den British Open Sieg 1989 im Stechen gegen Greg Norman (Australien) in Royal Troon.

Schallmauer durchbrochen: 20 Million Karriere Preisgeld

"Ich war völlig überrascht", meint Calcavecchia nach dem Sieg. Ich hätte nie gedacht, dass er diesen Putt verschiebt". Mit den 954.000 Dollar Siegerprämie durchbricht er die 20-Millionen-Grenze. Einen großen Anteil des Schecks soll sein Caddie Eric Larson bekommen. Larson wurde bei einem Drogen-Deal erwischt und musste für elf Jahre ins Gefängnis. Calcavecchia hatte gesagt, er würde ihn wieder einstellen, wenn er wieder draußen wäre und tat dies vor einem Jahr dann auch.
"Mark war ein großartiger Freund während des ganzen Schlamassels", sagt Caddie Larson, der zu den beliebtesten Caddies auf der Tour zählt. "Ich bin dankbar und froh über all die Freunde, die zu mir gehalten haben".

Hinter dem Top-Trio landen Lucas Glover (USA) sowie Brian Gay mit -8 auf dem geteilten vierten Platz, Charles Howell III (USA) und Titelverteidiger K.J. Choi (Südkorea) kommen mit -7 auf den sechsten Rang und Rang acht teilen sich unter anderen J.B. Holmes (USA) und Stephen Leaney bei sechs unter Par.
Vijay Singh
(Fidji) kommt nicht so recht in Schwung und wird mit einer abschließenden 69er Runde nur 19. - ebenso wie Chris DiMarco (USA). Sergio Garcia (Spanien) landet gar nur auf dem geteilten 59.Platz.
Bernhard Langer (Deutschland) ist mit 77 und 76 Schlägen am Cut gescheitert.


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2019 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt