Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Scott Verplank gewinnt das EDS Byron Nelson in Texas

Luke Donald knapp am Sieg gescheitert

30.04.2007  Byron Nelson, eine Legende des Golfsports - der bei seinem eigenem Turnier immer mit seinem typischen Strohhut am 18. Green saß - war im Herbst 2006 94-jährig gestorben. Sein Turnier - die EDS Byron Nelson Championship - steht trotzdem ganz im Zeichen von "Lord" Byron.

Ausgetragen wird das Turnier auf den beiden Plätzen TPC Fours Seasons Resort und Cottonwood Valley GC in Irving, einem nordöstlichen Vorort von Dallas, Texas.

Scott Verplank gewinnt die Byron Nelson Championship
Der Engländer Luke Donald führt das Turnier ab der zweiten Runde an und geht als Führender in die Finalrunde - für ihn wäre es der zweite Sieg auf der PGA Tour nach seinem Erfolg bei der Honda Classic 2006. Mitte der Runde hat der 43-jährige Amerikaner Scott Verplank einen Birdie-Lauf, der ihn in Führung bringt. Auf den letzten drei, vier Löchern  scheint es mit dem guten Lauf von Scott Verplank vorbei zu sein. Für den zweifachen Captain's Pick beim Ryder Cup beginnt eine Zitterpartie, denn Luke Donald kommt am  17.Loch bis auf einen Schlag an Verplank heran.


Spannendes Finish vor den Augen von Peggy Nelson

Das 18.Loch am TPC Four Season ist ein klassisches Schlussloch - ein schweres Par 4 mit

Knapp geschlagen: Luke Donald (mit seiner Freundin Diane, die er im Juni in Griechenland heiraten wird)
Wasser. Donald legt einen perfekten Abschlag vor, Verplank kontert. Dann legt Luke Donald, der letztes Jahr bei der PGA Championship in Medinah in der Finalrunde so kläglich an Tiger Woods gescheitert war, mit seinem perfekten Annäherungsschlag den Ball bis auf drei Meter zur Fahne - alle dachten schon, dass das die Karte zum Play-off ist. Doch Scott Verplank erwischt auch einen perfekten Annäherungsschlag und legt seinen Ball bis auf vier Meter zur Fahne. Verplank kann seinen Putt nicht lochen - Luke Donald hat es in der Hand, sich ins Stechen zu bringen, aber er schiebt den Putt denkbar knapp vorbei.
Nach seinem Sieges-Putt kniet sich Scott Verplank aufs Green, legt Kappe und Sonnebrille ab und lässt seinen Emotionen freien Lauf - Tränen kullern ihm übers Gesicht. "Byrons Frau Peggy hat mir am Mittwoch gesagt, dass Byron bei der Ermittlung des Siegers seine Finger im Spiel haben wird. Byron und ich waren 25 Jahre gute Freunde", sagt der Texaner Scott Verplank. "Ich war im Moment des Sieges einfach überwältigt".

Scott Verplank siegt mit einem Gesamtscore von -13/267 (67+68+66+66) einen Schlag vor Luke Donald mit -12/268 (67+66+67+68). Geteilte Dritte mit zwei weiteren Schlägen Rückstand werden Jerry Kelly (USA), Rory Sabbatini (Südafrika), Phil Mickelson (USA) und Ian Poulter (England), der am Finaltag mit rosa Hose, rosa Schuhen und einer rosa Sonnenbrille spielt.

Für Scott Verplank ist es erst der dritte Sieg in seiner langen Karriere auf der PGA Tour. Nach seinem Sieg bei der US Amateur Championship gewann er 1985 noch als Amateur die Western Open. Im Jahr 2001 gewann er die dann die Bell Canadian Open.


Golflegende Byron Nelson im Alter von 94 Jahren gestorben (29.09.2007)

Steward Cink und Scott Verplank sind die Captains' Picks der Amerikaner (23.08.2006)

Luke Donald gewinnt die Honda Classic in Mirasol (14.03.2006)

Homepage Four Seasons Hotel in Dallas, Texas


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt