Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Zach Johnson gewinnt die AT&T Classic

Der Masters Champ siegt im Stechen am ersten Extraloch

21.05.2007  Masters Sieger und Ryder Cupper Zach Johnson (USA) dürfte der Boden in Georgia gut liegen. Nach seinem Sieg bei der AT&T Classic 2004 und dem Masters Sieg heuer in Augusta feiert der Mann aus Iowa beim AT&T Classic am TPC Sugarloaf in Duluth, Georgia seinen dritten PGA Turniersieg insgesamt.

Sieg im Play Off

Sieger Zach Johnson (USA)
Zach Johnson siegt im Stechen am ersten Extraloch gegen den Japaner Ryuji Imada, der nach Shigeki Maruyami 2003 beinahe den zweite japanischen US PGA Sieg einfahren kann. Johnson lag nach der dritten Runde drei Schläge zurück, kann aber in der Finalrunde viele Birdies spielen. Geteilte Dritte mit drei Schlägen Rückstand werden Camilo Villegas (Kolumbien) und die beiden Amerikaner Matt Kuchar und Troy Matteson. Henrik Stenson (Schweden) wird geteilter Neunter.
Zach Johnson ist damit nach Tiger Woods, Phil Mickelson und Vijay Singh der vierte Doppelsieger auf der diesjährigen US PGA Tour. Das Preisgeld von rund einer Million Dollar bringt Johnson auf Rang vier der aktuellen FedEx Cup Punkteliste. Zach Johnson ist damit auch einer der großen Favoriten für die U.S.Open Mitte Juni in Oakmont.

"Ich habe heuer im Winter sieben Wochen daheim verbracht und an meinem Spiel gefeilt. Das war die längste Zeit, die ich jemals daheim verbrachte - es hat sich ausgezahlt", sagt Zach Johnson.



Zach Johnson gewinnt das Masters 2007 in Augusta (09.04.2007)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt