Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Graeme Storm siegt bei den Open de France

Jungfernsieg für den 29-jährigen Engländer Graeme Storm (Bild) auf der European Tour. Auf den Plätzen Soren Hansen, Simon Khan, Colin Montgomerie und Thomas Björn.

01.07.2007  Der 29-jährige Engländer Graeme Storm hatte 1999 den entscheidenden Putt zum Sieg vom Team Großbritannien und Irland gegen die USA im Walker Cup gelocht. Damals mit im Team waren so klingende Namen wie Paul Casey, Luke Donald und Simon Dyson. 2002 verlor Storm die Tourkarte und musste über den Winter sogar in einer Keksfabrik arbeiten. Jetzt hat sich auch Graeme Storm in die Siegerliste der European Tour eingereiht.

Vom Arbeiter in der Keksfabrik zum Toursieger

Erster Sieg: Graeme Storm (England)
Die mit 4 Mio Euro hoch dotierte Open de France am Albatros Kurs des Le Golf National bei Paris zog ein namhaften Teilnehmerfeld an. Der Platz spielt sich schwer, er hat - obwohl bei Versailles liegend - teilweise Links-Charakter.
Graeme Storm, der bei den Austrian Open in Fontana nach der ersten Runde führte und schlussendlich den achten Platz belegte, lag vor der Finalrunde noch fünf Schläge hinter dem Führenden Dänen Soren Hansen. Hansen findet in der Finalrunde aber ebenso wenig zu seinem Spiel wie der zweitplatzierte Simon Khan aus England. So gelingt Graeme Storm mit einer perfekten 66er Schlussrunde (bei Par 71) noch der ganz große Schritt nach vorne im Leaderboard. Mit einem Gesamtscore von -7/277 (66+74+71+66) holt sich Storm seinen ersten Sieg auf der European Tour und den Siegerscheck von EUR 666.660.-.

Soren Hansen (Dänemark) wird mit einem Schlag Rückstand Zweiter. Mit einem weiteren

Zweiter: Soren Hansen (Dän)
Schlag Rückstand teilen sich der wiedererstarkte Colin Montgomerie (Schottland), der vier Loch vor Schluss sogar noch in Führung liegt - dann aber mit zwei Bogeys den Sieg verspielt, Thomas Björn (Dänemark), Simon Khan (England) und Damien McGrane (Irland) den dritten Platz. Für die beiden Ryder Cupper Montgomerie und Björn ist es jeweils das beste Ergebnis seit langer Zeit. Colin Montgomerie hat sich nach der Austrian Open von seinem langjährigen Caddie gedrängt und ist jetzt mit dem Caddie von Paul Casey unterwegs. Casey hatte sich nach den US Open in Oakmont von seinem Caddie getrennt.
Den siebenten Platz teilen sich Martin Kaymer (Deutschland) und Jyoti Randhawa (Thailand). Ian Poulter (England) auf Platz neun und Bradley Dredge (Wales) auf Platz zehn komplettieren die stark besetzten Top-10.

"Die Arbeit in der Fabrik war ein Tiefpunkt für mich", sagt der strahlende Sieger Graeme Storm. "Aber es hat mir geholfen, weil ich das andere Ende des Lebens gesehen habe und wie hart man arbeiten muss. Ich kann es nicht glauben, dass ich gewonnen haben, es ist wie ein Traum".

Markus Brier teilt sich mit einem Gesamtergebnis von +5/289 den 33. Platz unter anderen mit Lee Westwood (England), Stephen Dodd (Wales) und Michael Campbell (Neuseeland).


Homepage Le Golf National (nur französisch)

Homepage Open de France (nur französisch)

John Bickerton gewinnt die Open de France (02.07.2006)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2019 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt