Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Steve Stricker gewinnt das Barclays im Westchester Country Club bei New York

Tiger Woods fehlt beim ersten FedEx Playoff Turnier

27.08.2007  Der neu eingeführte FedEx Cup hat bisher viel Kritik einstecken müssen. Kompliziertes Punkteschema statt Geldrangliste war ein Kritikpunkt. Traditionelle Turniere haben plätzliche ihre angestammmten Termine verloren, weil herumgeshiftet wurde. Und dann sagte auch noch Tiger Woods sein Kommen beim ersten der vier FedEx Cup Playoff Turniere ab, was Tim Finchem, dem PGA Tour Commissioner ziemlich auf die Palme brachte. Ob so das Ziel des FedEx Cup - nämlich gegen andere in Amerika populäre Sportarten mit einem spannenden Format am Ende der Saison bestehen zu können - erreicht werden kann sein mal dahingestellt. Nichts desto trotz winken dem Sieger des FedEx Cups 10 Mio Dollar und insgesamt werden 35 Mio Dollar an FedEx Cup Preisgeld - zusätzlich zu den ohnehin schon reichlich sprudelnden Dollars - auf der US PGA Tour ausgespielt.

Steve Stricker siegt beim Barclays
Steve Stricker (USA) gewann sein letztes Turnier 2001 bei der Match Play Championship in Australien. Auf US-Boden war er zuletzt vor elf Jahren bei den Western Open 1996 erfolgreich. Damals wurde Stricker als Jungstar gefeiert, bald darauf kam aber der Abstieg. Zwischendurch verlor Steve Stricker sogar seine Tourkarte, kämpfte sich aber wieder zurück. Der aus Wisconsin stammende 40-jährige Stricker hatte heuer schon einige Top-10 Ergebnisse, unter anderen war er bei den British Open in Carnoustie vor dem Finaltag noch in aussichtsreicher Position, ehe er mit einer schlechten Schlussrunde zurückfiel.

The Barclays am Westchester Country Club nördlich von New York ist die erste von vier Playoff Stationen des FedEx Cups. Steve Stricker (USA) siegt mit einem Gesamtscore  -16/268 (67+67+65+69) zwei Schläge vor dem Südkoreaner K.J.Choi. Mit einem weiteren Schlag Rückstand belegt Rory Sabbatini (Südafrika) Platz drei. Den vierten Platz teilen sich Mark Calcavecchia (USA), Ernie Els (Südafrika) und Geoff Ogilvy (Australien). Ogilvy hatte 2006 in Winged Foot, nur wenige Kilometer vom Westchester Country Club entfernt, die US Open gewonnen. Rich Beem und Phil Mickelson (beide USA) belegen den geteilten siebenten Platz.

"Es war hart, hat aber Spaß gemacht", sagt Stricker mit Tränen in den Augen. "Ich habe nicht gewusst, ob ich jemals wieder ein Turnier gewinnen werde". Neben dem Siegerscheck von 1,26 Mio Dollar kassiert Stricker auch noch 9.000 FedEx Cup Punkte. Damit Führt Stricker die FedEx Cup Liste mit  insgesamt 104.950 Punkten knapp vor K.C.Choi, Rory Sabbatini, Tiger Woods und Phil Mickelson an.

Kommende Woche steht das zweite FedEx Cup Playoff Turnier am Programm, das Deutsche Bank Championship am TPC Boston. Tiger Woods wird wieder ins Geschehen eingreifen und versuchen, seinen Titel vom Vorjahr zu verteitigen.


Homepage Westchester Country Club

Homepage FedEx Cup


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2019 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt