Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Phil Mickelson gewinnt das HSBC Champions in Shanghai im Stechen am zweiten Extraloch

Die beiden Engländer Ross Fisher und Lee Westwood müssen sich geschlagen geben

HSBC Champion: Phil Mickelson (USA)
11.11.2007 der 37-jährige Phil Mickelson (USA) geht als Führender in die Finalrunde des HSBC Champions am Sheshan GC in Shanghai. Nach sieben Löchern hat die Nummer Zwei der Weltrangliste fünf Schläge Vorsprung und es scheint, als sei alles schon gelaufen. Dann aber beginnt Mickelson - dreifacher Major Sieger und heuer Siger von drei US PGA Turnieren - zu patzen und streut Bogeys und sogar ein Doppelbogey ein. Das bringt den 27 jährigen Engländer Ross Fisher aus Wentworth, der bis zu diesem Zeitpunkt ein tadelloses Turnier spielt, ein Loch vor Schluss die Führung mit einem Schlag Vorsprung auf Phil Mickelson.

Phil Mickelson scheint der sichere Sieger zu sein

Ross Fisher, der heuer die KLM Open in den Niederlanden gewinnt, ist nicht gerade für seine Nervenstärke bekannt. In seinem Heimatclub Wentworth vergeigte er heuer im Frühjahr bei den BMW Championship seinen Vorsprung mit einer Runde in den 80ern. Und auch beim HSBC Champions sollte es nicht besser laufen. Fisher toppt seinen Ball beim Chippen und spielt ihn übers Grün ins Wasser. Mit einem Doppelbogey (das einzige des gesamten Turnierverlaufs) rettet sich Ross Fisher genauso ins Stechen wie Phil Mickelson, der am 72.Loch auch nur Bogey spielt. Lee Westwood (England), der schon einige Flight vorher im Clubhaus ist, hat mit einer hervorragenden Finalrunde und durch das Desaster der beiden Führenden am 18.Loch auch noch das Stechen geschafft. Alle drei Spieler beenden das Turnier mit einem Gesamtscore von -10/287.

High Noon in Shanghai nach dem Desaster von Mickelson und Fisher am 18.Loch

Das erste Extraloch - die 18.Speilbahn, ein Par 5 mit viel Wasser - spielen alle drei Spieler Par. Also müssen die Spieler erneut zurück zum Abschlag von Loch 18. Diesmal erwischt Phil Mickelson den besten Abschlag.  Lee Westwood wässert seinen zweiten Schlag, Ross Fisher landet im Grünbunker, während Mickelson seinen Ball in einer guten Lage neben dem Grün platziert. Das Birdie reicht ihm zum Sieg.

Verliert im Stechen: Lee Westwood (England)
Phil Mickelson spielt sehr selten ausserhalb der US PGA Tour. Es ist dies der zweite Sieg von Mickelson ausserhalb der USA nach seinem Sieg beim Perrier Paris Tournament 1993 im Rahmen der European Challenge Tour. Als Vorbereitung zur British Open in Carnoustie spielte Mickelson heuer im Juli die Scottish Open in Loch Lomond. Auch dort ging er als Führender in die Schlussrunde, musste sich letzten Endes aber dem Franzosen Gregory Havret geschlagen geben. Mickelson gewann heuer auf der US PGA Tour in Pebble Beach, Die Players Championship in Sawgrass und die Deutsche Bank Championship im Rahmen des FedExCup Playoffs. Angeblich erhält Mickelson ein Startgeld von 1 Mio Dollar für sein Antreten bei der HSBC Champions.

Die HSBC Champions ist das erste Turnier der European Tour 2008, sie wird co-sanctioned mit der Asian Tour gespielt. Eingeladen sind alle Sieger der European Tour, der Asian Tour, der Australasia Tour und der Südafrikanischen Sunshine Tour 2007.

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll", sagt Phil Mickelson nach seinem Sieg. "ich kann es gar nicht glauben, dass ich hier als Sieger sitze". Ross Fisher, der kommende Wochen in England heiratet, sagt: "Natürlich bin ich enttäuscht - ich hätte gerne gewonnen. Aber bei diesem Teilnehmerfeld zweiter zu werden, ist auch nicht schlecht".

Hinter dem Sieger Phil Mickelson und den geteilten Zweiten Ross Fisher und Lee Westwood belegt Keven Stadler (USA) Rang vier. Platz fünf teilen sich Vijay Singh (Fidji) und Britsh Open Champion Padraig Harrington (Irland). Der österreicher Markus Brier wird mit einem Gesamtscore von +1 geteilter 21 gemeinsam mit Ernie Els (Südafrika) und Bradley Dredge (Wales). Markus Brier gewann im Frühjahr in Shanghai - allerdings am Silport Golfplatz - die China Open. Vorjahressieger Yang Yong-eun aus Südkorea wird nach der dritten Runde qualifiziert, weil er auf Loch 12 eine 4 statt einer 5 schreibt.


Yang Yong-eun gewinnt die HSBC Champions vor Tiger Woods (12.11.2006)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt