Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Rafael Cabrera-Bello gewinnt mit einer 60er Finalrunde die Austrian Golf Open im GC Fontana

Markus Brier landet mit vielen Fehler auf der Schlussrunde auf Platz 17

Der Sieger Rafael Cabrera-Bello aus Gran Canaria
20.09.2009. – Der große Triumphator der Austrian GolfOpen im GC Fontana heißt Rafael Cabrera-Bello! Der 25-Jährige Spanier „feuerte“ am Schlusstag des mit einer Million Euro dotierten Turniers eine 60er-Fabelrunde (-11) ab und holte sich mit dem Gesamtscore von 264 Schlägen (-20) seinen ersten Titel auf der European Tour. Der Spanier, der als Siebenter mit acht Schlägen Rückstand auf den nach drei Tagen führenden Engländer Benn Barham auf die Finalrunde gegangen war, kassierte für seinen Premierentriumph 166.660 Euro. Barham (69/-2) wurde mit einem Schlag Rückstand Zweiter, zwei weitere Schläge zurück wurde der Däne Sören Hansen (68/-3) Dritter.

Nach einem verpatzten Start mit zwei Bogeys auf den beiden Startlöchern musste sich Markus Brier mit einer 70er-Runde (-1) zufrieden geben. Damit fiel der Österreicher mit dem Total von 274 Schlägen (-10) von Platz sieben noch an die 17. Stelle zurück und nahm dafür noch 12.700 Euro Preisgeld mit. Der Amateur Lukas Nemecz, der neben Brier als zweiter Österreicher den Cut geschafft hatte, verabschiedete sich mit einer 74er-Runde (+3) bei gesamt 11 über Par auf Platz 66 aus Fontana.

Der Sieg nahm ein unfreiwilliges Bad

Zurück zur Titelentscheidung: Cabrera-Bello verbesserte nicht nur den Platzrekord auf dem Par-71-Kurs in Oberwaltersdorf um drei Schläge, sondern war auch drauf und dran, Golf-Geschichte zu schreiben. Hätte er noch um einen Schlag weniger benötigt, wäre er der erste Spieler in der European-Tour-Historie gewesen, der eine 59er-Runde gespielt hätte. So stellte der Mann aus Gran Canaria die tiefste je gespielte European-Tour-Runde ebenso ein wie den niedrigsten Score, den ein Turniersieger auf einer Finalrunde gespielt hat.

Siegerehrung
„Ich kann es gar nicht glauben. Ich war schon viermal hier und habe immer gedacht, der Kurs passt zu mir, aber dann habe ich dreimal den Cut verpasst. Aber in dieser Woche habe ich fantastisches Golf gespielt“, strahlte Cabrera-Bello, für den Österreich ein guter Boden ist, hat er doch 2006 schon das Challenge-Tour-Event in Adamstal gewonnen. „Das erste Mal habe ich gestern an den Sieg gedacht, als ich die ersten neun Löcher sechs unter gespielt habe. Das hat damit geendet, dass ich die zweiten Neun eins über gespielt habe. Heute habe ich mit 30 Schlägen auf den Front Nine wieder gut begonnen und wollte den Fehler von gestern nicht noch einmal machen. Daher habe ich versucht, nicht auf das Leaderboard zu schauen. Bis zu Loch 14 ist mir das auch gelungen, doch dann habe ich meinen Namen auf dem Board gesehen. Ich bin aber trotzdem konzentriert geblieben und habe alles umgesetzt, was ich mir für heute vorgenommen habe“, jubelte Cabrera-Bello, der von seinen spanischen Kollegen nach der Siegerehrung in den Fontana-See befördert wurde.

Markus Brier nur mit einer mäßigen Finalrunde

Amateur Lukas Nemecz schaffte neben Markus Brier als einziger Österreicher den Cut
Der Spanier war nach drei Tagen übrigens noch gleichauf mit Markus Brier auf Rang sieben gelegen. Doch im Gegensatz zum späteren Sieger kam der Wiener am Sonntag nach einem missglückten Start mit zwei Bogeys nie so richtig auf Touren. „Ich wollte noch einmal voll attackieren. Manchmal geht das auf, heute ist es nicht aufgegangen. Die zehn Bogeys, die ich im Verlauf des Turniers gespielt habe, waren auf diesem Platz bei diesen Bedingungen einfach zu viel“, zog Brier eine durchaus selbstkritische Bilanz.

Lukas Nemecz nahm nach dem gemeisterten Cut viel Motivation aus Fontana mit nach Hause: „Auch wenn es am Wochenende nicht mehr so gelaufen ist, wie ich mir das vorgestellt habe, war das Turnier ein großes Erlebnis für mich. Ich habe viele neue Erfahrungen sammeln können und gehe gestärkt in die kommenden Aufgaben“, resümierte der 20-jährige Amateur aus Graz, der im Oktober ein Jus-Studium aufnehmen wird und vorerst nicht an einen Wechsel in das Profilager denkt.




Final Scores nach 4 Runden (Par 71):


  1 CABRERA-BELLO, Rafael -20 71 67 66 60
  2 BARHAM, Benn -19 63 66 67 69
  3 HANSEN, Søren -17 67 67 65 68
  4 BLAND, Richard -15 68 70 65 66
  5 OOSTHUIZEN, Louis -14 69 67 65 69
T6 BENSON, Seve -13 69 68 68 66
T6 GREEN, Richard -13 65 66 69 71
T6 MARTIN, Pablo -13 66 68 70 67
T6 WAKEFIELD, Simon -13 68 70 67 66

weiters:
T14 CEJKA, Alex -11 69 68 71 65
T17 BRIER, Markus -10 68 67 69 70
T39 LAWRIE, Paul -6 68 70 71 69
T39 LEVET, Thomas -6 68 70 70 70
66 NEMECZ, Lukas (am) 11 71 68 82 74


Austrian Golf Open

Die schönsten Fotos von den Austrian Golf Open 2009 im GC Fontana gibt's im golf-treff.at Fotoalbum.

Offizielle Homepage www.austrian-golfopen.com


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2020

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt