Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2007 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Sechs Österreicher kämpfen auf der Tour School in Spanien und die begehrten European Tour Tickets

Eine rot-weiß-rote Golf-Armada kämpft mit sechs Mann ab Samstag bei der Final Stage der Tour School im „PGA Golf de Catalunya“ um die begehrten European-Tour-Tickets.

27. November 2009. –Ein „Österreicher-Haus“ nahe Barcelona – das Tour-School-Finale der European Tour im „PGA Golf de Catalunya“ in Girona ist heuer rot-weiß-rot eingefärbt: Bernd Wiesberger, Florian Prägant, Thomas Feyrsinger, Hanspeter Bacher und die beiden Steirer Martin Wiegele und Roland Steiner kämpfen nicht nur gemeinsam um die European-Tour-Karte 2010, sondern leben in den kommenden Tagen auch unter einem gemeinsamen Dach.

v.l. Bernd Wiesberger, Hanspeter Bacher, Martin Wiegele, Thomas Feyrsinger, Florian Prägant und Roland Steiner
Das letzte Highlight der Golfsaison bildet traditionell die Final Stage der „Tour School“. Im Rahmen dieses sechstägigen Turniers werden die begehrten Tickets für die European Tour für das kommende Jahr vergeben. 160 Teilnehmer sind dazu nach Spanien gekommen, um sich 30 Startplätze für die European Tour 2010 zu sichern.

Im modernen Golfclub nahe Barcelona treten im Finale ab Samstag auch gleich sechs Österreicher an, die mit ganz unterschiedlichen Erwartungen und Vorgeschichten das Turnier bestreiten werden. Während Wiegele (39. der diesjährigen Order of Merit auf der Challenge Tour), Steiner (Platz 29) und Prägant (42.) fix fürs Finale qualifiziert waren, mussten die drei anderen zuvor in die Qualifikation.

Was die sechs Männer allerdings vereint: Sie wohnen in der kommenden Woche gemeinsam in einem Haus nahe der Driving Range – ein eigenes „Österreicher-Haus“ sozusagen. „Ich habe im Vorjahr auch schon dort gewohnt. Es ist ein toller Erfolg, dass sich so viele Österreicher für das Tour-School-Finale qualifizieren konnten. Ich glaube nicht, dass es so etwas schon einmal gegeben hat“, freut sich Wiegele auf „Verstärkung“ aus der Heimat, „natürlich spielt jeder sein eigenes Turnier, aber es tut schon gut, dass man in der unmittelbaren Umgebung Leute um sich hat, die man doch gut kennt. Das hilft in der ganzen Vorbereitung und im Turnierablauf sicherlich.“

Das Tour-School-Finale hat Wiegele unterschiedlich in Erinnerung. Nach seinem sensationellen Sieg 2007 (was ihm die Spielberechtigung für die European Tour brachte) und dem Verpassen des Cuts  im Vorjahr, brennt der Grazer wieder darauf, sich eine Karte für die European Tour zu sichern. „Bei mir sind kurioserweise immer die ungeraden Jahre die erfolgreicheren. Ich hatte heuer zwar keine optimale Saison, habe mein Ziel, unter die Top 20 zu kommen, versäumt. Aber dafür habe ich in einem Jahr noch nie so oft den Cut geschafft wie heuer“, erklärt Wiegele.

Auf dem Platz in Girona fühlt er sich eigentlich wohl, auch die Form und die körperliche Fitness sprechen für ihn: „Du spielst im Finale sechs Tage lang jedes Mal 18 Löcher, wenn du bis zum Schluss dabei bist. Das macht insgesamt 108 Löcher, was natürlich an die Substanz geht. Aber davor habe ich keine Angst, ich bin sicher einer der fittesten Spieler bei diesem Turnier.“


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2021

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2021 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt