Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2011 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Überraschung in Atlanta: Keegan Bradley gewinnt die PGA Championship im Stechen gegen Jason Dufner

Neue Namen an der Spitze des finalen Leaderboards beim vierten Major des Jahres

15.08.2011 Der 25-jährige Keegan Bradley aus dem Bundesstaat Vermont im Nordosten der USA war bisher in der Golfwelt nur Experten ein Begriff. Bradley wurde im Jahr 2008 Professional, 2010 reichte es zu mehreren Top-5 Ergebnissen auf der Nationwide Tour (der 2nd level Tour in den USA) aber zu keinem Sieg. Als Belohnung für den 14. Platz in der Geldrangliste der Nationwide Tour gab's die Tourkarte für 2011. Heuer feierte Keegan Bradley seinen bisher einzigen Toursieg auf der US PGA Tour bei der HP Byron Nelson Championship im Stechen gegen Ryan Palmer, letzte Woche bei der Bridgestone Invitational vergeigte Bradley die Halbzeitführung.

Keegan Bradley matcht sich im Finale der 93.ten PGA Championship am Atlanta Athletic Club (Der Club ist die Heimat des legendären Bobby Jones) mit einem weiteren relativ unbekannten Golfer: Jason Dufner (USA), dessen bestes Ergebnis auf der US PGA Tour bisher der zweite Platz heuer bei den Phoenix Open war, nachdem er im Stechen gegen Mark Wilson verloren hatte.

Am schweren Par 3 von Loch 15 schlägt Keegan Bradley seinen Ball ins Wasser und muss ein Triple-Bogey markieren - womit das Rennen für ihn gelaufen schien. Dann aber spielt Bradley drei Birdies auf den schwierigen drei Finallöchern am Atlanta Athletic Club während Jason Dufner ein Bogey nach dem anderen spielt. Die beiden teilen sich am Ende den ersten Platz bei 8 unter Par, es geht ins 3 Loch Play-off, das Keegan Bradley schließlich mit Par gewinnt, Dufner spielt in Summe Bogey.

Keegan Bradley (USA) -8/272 (71+64+69+68) siegt im Stechen vor Jason Dufner (USA) -8/272 (70+65+68+69). Dritter mit einem Schlag Rückstand wird der Däne Anders Hansen. Weitere zwei Schläge zurück platzieren sich Robert Karlsson (Schweden), David Toms und Scott Verplank (beide USA) auf dem geteilten vierten Platz. David Toms gewann übrigens im Atlanta Athletic Club im Jahr 2001 die PGA Championship und damit sein einziges Major. Siebenter wird Adam Scott (Australien), die beiden in der Weltrangliste führenden Engländer Luke Donald und Lee Westwood werden geteilte Neunte.

"Es ist wie ein Traum, es fühlt sich unglaublich an", sagt Keegan Bradley. "Ich hoffe dass ich in den nächsten fünf Minuten nicht munter werde und feststelle dass alles nur ein Traum ist". Bradley startete die Saison auf Platz 329 der Weltrangliste, vor der PGA Championship lag er auf Platz 108 und nach dem Sieg liegt er jetzt auf Platz 29.

Keegan Bradley ist der erste Debutant als Major-Sieger (Sieg beim ersten Start bei einem Major) seit Ben Curtis 2003 bei den British Open in Royal St.George's und er ist der erste Major Sieger überhaupt mit einem langen Putter. Und Bradley ist der siebente Majorsieger in Folge der erstmals ein Major gewinnt (der letzte Mehrfachsieger war Phil Mickelson beim Masters 2010).


Atlanta Athletic Club (Homepage)

PGA Championship 2011 (Homepage)

Martin Kaymer gewinnt die PGA Championship in Whistling Straits (16.08.2010)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2019 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt