Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2012 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

Keegan Bradley gewinnt die Bridgestone Invitational

Bernd Wiesberger am geteilten 55.Platz

06.08.2012 Der US Amerikaner Keegan Bradley, der kommende Woche seinen PGA Championship Titel in Kiawah Island verteidigt, holt sich in einem dramatischen Finale mit seinem Landsmann Jim Furyk den Sieg bei der Bridgestone Invitational, dem zur World Golf Championship Serie zählenden Turnier in Akron, Ohio.

Österreichs aktueller Top-Pro Bernd Wiesberger, der auf Grund seiner guten Weltranglistenplatzierung (76.) als erster Österreicher überhaupt bei einem Turnier der World Golf Championship Serie startberechtigt ist, schließt das Turnier auf dem geteilten 55. Rang ab.  

Routinier Jim Furyk patzt am allerletzten Loch

Keegan Bradley feiert nach einem dramatischen Schlussloch den zweitgrößten Titel in seiner Karriere. Nach dem Sieg im vergangenen Jahr bei der PGA Championship im Atlanta Athletic Club holt sich der junge Amerikaner mit 267 Schlägen (-13) seinen ersten WGC-Titel. Doch es war nicht nur für ihn eine große Überraschung, auch die Zuschauer konnten kaum glauben, was da auf dem 18. Loch des South Course vor sich ging. Jim Furyk war bei -14 mit einem Schlag Vorsprung auf den Abschlag der 18 gegangen. Während Bradley seinen Drive perfekt Mitte Bahn platzierte, verzog Furyk seinen Abschlag in die Bäume - doch der 42-Jährige hatte Glück, denn sein Ball sprang Richtung Fairway. Den zweiten Schlag verzogen dann beide Pros: Furyks Ball landete rechts neben dem Bunker im Rough, Bradley spielte seinen Ball mit einem hohen Approach in den Bunker. Vorteil Furyk, sollte man meinen. Doch dann patzte Jim Furyk am 18. Grün. Der Pitch über den Bunker blieb zu kurz und kam erneut im Rough zur Ruhe. Der anschließende Flopshot Richtung Fahne blieb wieder kurz, noch zweieinhalb Meter waren es zum Bogey. Bradley wiederum löste die schwere Bunker-Lage solide und zeigte euphorisch die Faust, nachdem er den Putt zum Sandy-Par aus vier Metern im Loch versenkt hatte. Was war das für ein Finish? Plötzlich hatte sich das Blatt gewendet, Furyk musste nun lochen, um es überhaupt noch ins Stechen zu schaffen. Doch der Routinier hielt dem Druck nicht stand. Der Ball lief mit viel Speed rechts vorbei und rollte zwei Meter über das Loch. Furyk machte den Rück-Putt, doch es blieb ihm nur ein geteilter zweiter Rang zusammen mit Landsmann Steve Stricker, dem mit einer 64 die beste Runde des Finaltags gelang. Der alleinige vierte Rang ging an den Südafrikaner Louis Oosthuizen.

"Ich habe das Turnier verloren", analysierte ein etwas verzweifelt wirkender Furyk im Anschluss an den Spieltag. "Ich glaube, so etwas ist mir in dieser Form noch nicht unterlaufen. Das war das schlimmste Ende, das ich je bei einem Golfturnier hingelegt habe."

Doch es war nicht nur das Versagen von Furyk auf der 18. Immerhin spielte der US-Open-Champion von 2003 (Olympia Fields Country Club, Illinois) trotz des Doppel-Bogeys noch eine 69. Es war vor allem die Aufholjagd von Keegan Bradley. Nur 31 Schläge benötigte Keegan Bradley. Der 26-Jährigen spielte auf den Löchern 10 bis 18 vier Birdies, insgesamt scorte er eine ganz starke 64er Runde.

Galavorstellung von Tiger Woods

Der 14-fache Major-Sieger Tiger Woods zeigte vier Tage vor Beginn der PGA Championship, dass er heiß auf einen 15. Major-Titel ist. Mit einer bogeyfreien 66er Runde machte Woods einen deutlichen Sprung im Klassement und beendete das WGC-Turnier, das er bereits sieben Mal gewinnen konnte, auf Platz acht.

"Ich habe eine ganze Menge guter Schläge gemacht", freute sich der Zuschauermagnet, der natürlich in einem rotem Shirt auflief. "Das Bogey war den ganzen Tag über recht weite entfernt. Es war wirklich ein guter Tag." Außerdem lobte der Tiger seinen Ryder-Cup-Kollegen Matt Kuchar: "Mit Kuch zu spielen war ein Witz. 20 Putts sind schon nicht so schlecht, aber dann hatte er auch noch drei Chip-Ins. Das war unglaublich."

PGA Championship in Kiawah Island

Bernd Wiesberger reist - ebenso wie der Großteil des Starterfeldes von Ohio direkt nach Kiawah Island in South Carolina, wo ab Donnerstag mit der PGA Championship das vierte und letzte Major des Jahres über die Bühne geht.


World Golf Championships (Homepage)

Firestone Country Club (Wikipedia) 


Adam Scott gewinnt das WGC Bridgestone Invitational (08.08.2012)

Hunter Mahan gewinnt das Bridgestone Invitational (09.08.2011)

Vijay Singh gewinnt das Bridgestone Invitational (04.08.2008)

Tiger Woods gewinnt das WGC Bridgestone Invitational (06.08.2007)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2018 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt