Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »News-Archiv »2012 »Turnier-Splitter
News-Archiv
Seite drucken Seite weiterleiten

20 Jahre Gösser Open – wie aus einem 10.000-Schilling-Turnier ein wahres Juwel der österreichischen Golfszene geworden ist

Roland Steiner will bei der Jubiläumsausgabe der Gösser Open in die Top 3 – Eine neue Rolle für Martin Wiegele: European-Tour-Star fungiert als Analytiker!

vlnr.: Roland Steiner, Niki Zitny, Martin Wiegele und Uli Weinhandl
Graz, 5. April 2012. – 20 Jahre Gösser Open – wenn das kein Grund zum Feiern ist! Zwar kann Martin Wiegele verletzungsbedingt bei der Jubiläumsausgabe vom 18. bis 20. Mai 2012 im Golfclub Erzherzog Johann in Maria Lankowitz nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen, der Lokalmatador wird dennoch eine wichtige Rolle übernehmen: „Bei der 20. Auflage dieses Turniers, das seit dem Vorjahr auch meinen Namen trägt, nicht spielen zu können, ist extrem hart. Aber die Hüftoperation war notwendig und deshalb trete ich heuer in Maria Lankowitz in einer neuen Rolle auf. Ich werde mit all meinem Wissen und meiner Erfahrung anderen Spielern sowie den Medien vor Ort zur Verfügung stehen und als Beobachter das Turnier verfolgen und analysieren“, erklärt der Grazer. Positives kann Wiegele vom Verlauf der ersten seiner beiden Hüftoperationen berichten: „Dr. Christoph Gebhart hat zwei zwetschgengroße Wucherungen entfernt. In der Zwischenzeit habe ich bereits mit der Rehabilitation begonnen und hoffe, bei den Gösser Open wieder ohne Krücken gehen zu können“.
 
Zu den heißesten Aktien bei dem mit 40.000 Euro dotierten Alps-Tour-Event in der Weststeiermark zählt Roland Steiner. „Ich habe bisher viermal bei den Gösser Open aufgeteet und bin 2007 Dritter und 2011 Zweiter geworden – da fehlt also nur noch der oberste Platz auf dem Stockerl“, meint der Playing-Pro des GC Murhof mit einem Augenzwinkern. Steiner: „Martin ist ja leider verletzt, deshalb werde ich versuchen, für ihn in die Bresche zu springen. Mein erklärtes Ziel ist ein Top-3-Rang.“

Für Gösser-Verkaufsdirektor Gerald Paunger steht mit dem 20-Jahr-Jubiläum natürlich ein besonderes Highlight vor der Tür. „Die Gösser Open sind das traditionsreichste Profiturnier des Landes. Blickt man auf die zwei vergangenen Jahrzehnte zurück, darf man durchaus von einer Erfolgsgeschichte sprechen. Wir freuen uns sehr, dass diese Idee zu einer so einzigartigen Partnerschaft geführt hat und hoffen, dass sich heuer nach drei Jahren Pause wieder ein Österreicher in die Siegerliste eintragen kann“, so Paunger.
 
Welche Bedeutung dieses Traditionsturnier für die gesamte steirische Golf-Landschaft hat, unterstreicht StGV-Präsident Kurt Klein: „Die Durchführung eines Alps-Tour-Events ist extrem wichtig für den gesamten Golfsport in der Steiermark. Einerseits nehmen steirische Professionals und Top-Amateure daran teil, andererseits können unsere Talente Golf auf höchstem Niveau live vor ihrer Haustüre erleben“, so Klein.

Weiterhin mit an Bord ist auch der Tourismusverband Lipizzanerheimat „Die Gösser Open haben in den vergangenen Jahren viel zur Bekanntheit der Region in der Golfszene beigetragen und sind mit rund 500 Nächtigungen auch ein wichtiger touristischer Faktor. Aus diesem Grund werden wir dieses Turnier auch weiterhin unterstützen“, meint der Vorsitzende des Tourismusverbandes Lipizzanerheimat, Harald Kalcher.

20 Jahre Gösser Open - Rückblick

Als im Jahr 1993 die Gösser Open ihre Premiere am Steiermärkischen Golfclub Murhof erlebten, wusste klarerweise keiner der damaligen Teilnehmer, einem historischen Moment beigewohnt zu haben. „Zu dieser Zeit erlebte der Golfsport in Österreich gerade einen ersten Boom. Unser Ziel war es damals, ein hochklassiges Turnier für Professionals und Amateure auf die Beine zu stellen“, blickt ÖGV-Vorstand und Gösser-Open-Initiator Johannes Goess-Saurau auf die Anfänge zurück. Das Preisgeld betrug bescheidene 10.000 Schilling, mit Fritz Poppmeier gewann ein Amateur die erste Auflage. Im Laufe der Zeit trug sich mit Markus Brier (1994, 1995), Rudi Sailer (1996), Claude Grenier (1997), Niki Zitny (2000) und Gordon Manson das „Who is who“ der heimischen Golfszene in die Siegerliste ein. Besonders hervorzuheben ist dabei der jetzige Senior-Tour-Spieler Gordon Manson, der seinen Namen gleich viermal (1998, 1999, 2001, 2003) auf dem Siegerpokal verewigte.

Im Jahr 2000 folgte ein für die Gösser Open entscheidender Schritt: Aufgrund einer Terminüberschneidung sollte das Turnier für ein Jahr nach Maria Lankowitz wandern. Was vorerst als einmalige Idee gedacht war, blieb bis heute bestehen. „Die Gösser Open gehören mittlerweile zum fixen Bestandteil sowohl des heimischen als auch des internationalen Turnierkalenders und sind zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Region geworden. Die Mitglieder unseres Clubs nehmen als Helfer und Zuschauer intensiv am Turnier teil. Daher sind wir auch sehr stolz, dass aus der Zwischen- mittlerweile eine Dauerlösung geworden ist“, so GC Erzherzog-Johann-Präsident Hansjörg Langer.

Eine weitere Aufwertung erfuhr das Turnier im Jahr 2001. Durch die Einführung der Alps Tour wurde aus den Gösser Open ein internationaler Event. „Damit stieg auch die sportliche Qualität weiter an. Gleichzeitig wurde es für die ÖGV-Spieler schwieriger, das Turnier zu gewinnen, kamen doch ab diesem Zeitpunkt Professionals aus Italien, Spanien und Frankreich in die Weststeiermark“, so ÖGV-Sportdirektor Niki Zitny.

Dennoch gelang es seit 2001 mit Gordon Manson, Thomas Feyrsinger (2005), Jürgen Maurer (2006) und Martin Wiegele (2008) vier Österreichern, bei den Gösser Open zu triumphieren. Unvergessen bleibt dabei der Sieg von Wiegele im Jahr 2008: Sein Erfolg am 7. Extraloch gegen den Italiener Emanuele Lattanzi ist in die Golfgeschichte eingegangen. Neben Wiegele haben in den vergangenen Jahren mit den Franzosen Gregory Bourdy (2003) und Julien Quesne (2007) zwei weitere Spieler in Maria Lankowitz abgeschlagen, die im Verlauf ihrer Karrieren auch Turniere auf der großen European Tour gewonnen haben.



GÖSSER OPEN 2012

Veranstaltungsdatum:        18. – 20. Mai 2012

Teilnehmerzahl:                  132 Professionals und Amateure

Preisgeld:                            40.000,-- €

Programm:                          Di, 15.05.    Gösser Open Shoot Out im GC Graz-Andritz

                                            Do, 17.05.    Gösser Open ProAm
                                                                  08.55 Uhr:  Kanonenstart
                                                                          Siegerehrung unmittelbar nach Turnierende

                                            Fr, 18.05.    07.30 Uhr:  1. Runde Gösser Open

                                            Sa, 19.05.    07.30 Uhr:  2. Runde Gösser Open, Cut
                           
                                            So, 20.05.    07.30 Uhr:  3. Runde Gösser Open
                                                                10.00 Uhr:  Gösser-Golffest, Gewinnspiel
                                                                15.30 Uhr:  Siegerehrung

Bisherige Sieger:       

1993    Fritz Poppmeier (AUT)
1994    Markus Brier (AUT)
1995    Markus Brier (AUT)
1996    Rudi Sailer (AUT)
1997    Claude Grenier (AUT)
1998    Gordon Manson (AUT)
1999    Gordon Manson (AUT)
2000    Niki Zitny (AUT)
2001    Gordon Manson (AUT)
2002    Marco Soffietti (ITA)
2003    Gordon Manson (AUT)
2004    Alessio Bruschi (ITA)
2005    Thomas Feyrsinger (AUT)
2006    Jürgen Maurer (AUT)
2007    Thomas Fournier (FRA)
2008    Martin Wiegele (AUT)
2009    Claudio Blaesi (SUI)
2010    Juan Antonio Bragulat (ESP)
2011    Scott Henry (SCO)



Gösser Open (Homepage)           


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2020 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt