Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »Turnier-Splitter
Turnier-Splitter
Seite drucken Seite weiterleiten

Henrik Stenson ist europäischer Ryder Cup Captain 2023 in Rom

Der Open Champion von 2016 aus Schweden kann auf eine beeindruckende Ryder-Cup-Karriere zurückblicken

15.03.2022 - Henrik Stenson wurde zum europäischen Kapitän für den Ryder Cup 2023 ernannt, der vom 25. September bis 1. Oktober 2023 im Marco Simone Golf and Country Club in Rom, Italien, ausgetragen wird.
Der Open Champion von 2016 (Royal Troon) kann auf eine beeindruckende Ryder-Cup-Karriere zurückblicken, in der er Europa bei drei seiner fünf Auftritte als Spieler zum Sieg verholfen hat, bevor er seine Erfahrung als Vize-Kapitän bei der 2020er-Ausgabe des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs einbringen konnte. Der 45-Jährige ist der erste Schwede, der zum europäischen Kapitän ernannt wird. Sein Ziel ist es, an die denkwürdige europäische Leistung beim letzten Heimspiel im Le Golf National in Paris, Frankreich, im Jahr 2018 anzuknüpfen und den Ryder Cup nach dem Sieg der Vereinigten Staaten in Whistling Straits, Wisconsin, im vergangenen September zurückzuholen.

Als Spieler gab Stenson 2006 im irischen The K Club sein Ryder-Cup-Debüt für Europa, als er bei einem dominanten 18½ - 9½-Sieg den Siegpunkt holte. Er war auch Mitglied der siegreichen Teams 2014 in Gleneagles, Schottland, und 2018 in Le Golf National, Frankreich, sowie Teil der europäischen Teams 2008 und 2016. Der Schwede hat weltweit 17 Titel errungen und wurde als erster männlicher Major-Sieger Schwedens berühmt, als er bei der 145. Open in Royal Troon triumphierte nachdem er in einem spannenden Duell mit Phil Mickelson in der letzten Runde 63 Schläge erzielt hatte, was Vergleiche mit dem legendären "Duell in der Sonne" zwischen Tom Watson und Jack Nicklaus 1977 im nahe gelegenen Turnberry nach sich zog.

"Henrik hat alle Qualitäten, um ein großartiger Kapitän zu sein."

Stenson wurde von einem fünfköpfigen Auswahlgremium, dem die drei letzten europäischen Ryder-Cup-Kapitäne - Pádraig Harrington, Thomas Bjørn und Darren Clarke - sowie der Geschäftsführer der European-Tour-Gruppe, Keith Pelley, und der Vorsitzende des DP World Tour Tournament Committee, David Howell, angehörten, zum europäischen Ryder-Cup-Kapitän 2023 gewählt.
Stenson sagte: Ich bin absolut begeistert und erfreut, der europäische Ryder-Cup-Kapitän zu sein - es ist eine große Ehre, und ich habe mich sehr geehrt gefühlt, als ich den Anruf erhielt, der diese Nachricht bestätigte. Ich möchte dem Auswahlgremium dafür danken, dass es an mich geglaubt hat, und ich möchte ihnen und allen europäischen Golffans sagen, dass ich alles in meiner Macht stehende tun und nichts unversucht lassen werde, um den Ryder Cup wieder in europäische Hände zu bringen.
"Der Ryder Cup ist Golf und Sport vom Feinsten. Ich hatte jedes Mal Gänsehaut, wenn ich als Spieler das europäische Trikot angezogen habe, und das wird sich in der Rolle des Kapitäns noch verstärken. Das ist nicht nur für mich persönlich großartig, sondern auch für mein Land und all die schwedischen Spieler, die seit Joakim Haeggman 1993 als erster für Europa gespielt haben.

Henrik Stenson: "Träume werden manchmal doch wahr"
"Als ich als Profigolfer anfing, hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich eines Tages in die Fußstapfen von Legenden wie Seve treten und der europäische Ryder-Cup-Kapitän sein würde. Aber der heutige Tag beweist, dass Träume manchmal doch wahr werden.
Guy Kinnings, der europäische Ryder-Cup-Direktor, sagte: "Henrik hat alle Qualitäten, um ein großartiger Kapitän zu sein. Er hat einen unglaublich beeindruckenden Lebenslauf als Major-Champion, zweimalige europäische Nummer eins und FedEx-Cup-Sieger, und im Ryder Cup hat er fünfmal gespielt und sich dabei ausgezeichnet, unter anderem mit dem Siegesputt im Jahr 2006 im K Club.
"Er kommt also mit der ganzen Glaubwürdigkeit dessen, was er erreicht hat, und wie wir alle wissen, mit einem trockenen Sinn für Humor und einer fantastischen, warmen Persönlichkeit, aber er ist auch ein harter Kämpfer. Er wird von den Spielern sehr respektiert und von allen, die mit dem Spiel und dem Ryder Cup zu tun haben, bewundert."
Die zweimalige europäische Nummer eins hat in seinen 19 Matches 11 Punkte für Europa gesammelt, darunter eine 100-prozentige Bilanz aus seinen drei Matches bei seinem letzten Einsatz im Le Golf National 2018. Zusammen mit Justin Rose gewann er am Freitag im Vierer gegen Rickie Fowler und Dustin Johnson und am Samstag gegen Johnson und Brooks Koepka, bevor er seine perfekte Woche mit einem 5&4-Einzelsieg gegen Bubba Watson abrundete.

Stensons Historie beim Ryder Cup
Stenson gab sein Ryder-Cup-Debüt 2006, als er am Freitag im Vierer gegen Stewart Cink und David Toms an der Seite von David Howell einen halben Punkt holte, bevor er am Sonntag im Einzel gegen Vaughn Taylor mit einem 4&3-Sieg den Sieger-Putt lochte, der Europa zum dritten Mal in Folge den Ryder Cup sicherte.
2008 spielte er erneut in Valhalla und steuerte 1½ Punkte bei, indem er am Samstag im Vierer gegen Phil Mickelson und Anthony Kim an der Seite von Oliver Wilson gewann und am Nachmittag mit seinem Partner Robert Karlsson gegen Mickelson und Hunter Mahan die Hälfte des Viererballs gewann.
Stenson bildete dann 2014 in Gleneagles eine beeindruckende Partnerschaft mit seinem Major-Siegerkollegen Justin Rose. Die beiden gewannen ihre drei Matches in Schottland, darunter einen deutlichen 5&4-Sieg über Bubba Watson und Webb Simpson im ersten Bestball-Match am Freitag. Sie besiegten auch Zach Johnson und Mahan mit 2&1 in den Vierern am Nachmittag und Matt Kuchar und Bubba Watson mit 3&2 in den Vierern am Samstag.
Die Partnerschaft brachte 2016 einen weiteren Punkt in Hazeltine National ein, als er Patrick Reed und Jordan Spieth im Bestball am Freitagnachmittag mit 5&4 besiegte, während Stenson auch sein Einzelspiel gegen Spieth mit 3&2 gewann.

Stensons beeindruckenden Erfolge als Tour Spieler
Stensons beeindruckender Lebenslauf umfasst auch eine olympische Silbermedaille, die er bei den Spielen 2016 in Rio gewann, den World Cup of Golf 2008 an der Seite von Robert Karlsson, die WGC Accenture World Match Play Championship 2007 und die Players Championship 2009.
Im Jahr 2013 gewann er den Fed Ex Cup der PGA Tour und das Race to Dubai der European Tour im selben Jahr, nachdem er die DP World Tour Championship zum Saisonende gewonnen hatte, einen Titel, den er 2014 verteidigte. Auch 2016 gewann er das Race to Dubai, nachdem er den Claret Jug in Royal Troon nach einem legendären Duell mit Mickelson auf der Zielgeraden für sich beansprucht hatte.

Zach Johnson ist US Captain 2023 in Rom

US Captain 2023 in Rom: Zach Johnson
Sein 12-köpfiges europäisches Team wird auf das Team der Vereinigten Staaten treffen, das von Zach Johnson, dem Masters-Champion von 2007 und Open-Champion von 2015, angeführt wird.

Henrik Stenson (Homepage)

Italien erhält den Zuschlag für den Ryder Cup 2023 (14.12.2015)

Henrik Stenson gewinnt diue 145. British Open in Royal Troon (17.07.2016)

Henrik Stenson gewinnt nach dem FedEx Cup auch das Race to Dubai (17.11.2013)

Henrik Stenson gewinnt die Players Championship in Sawgrass (11.05.2009)


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2022 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt