Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »Turnier-Splitter
Turnier-Splitter
Seite drucken Seite weiterleiten

Scottie Scheffler gewinnt überlegen das Masters in Augusta

Rory McIlroy, Shane Lawry und Cameron Smith können dem groß aufspielenenden Sieger nichts entgegenhalten

Scottie Scheffler - Masters Champion 2022
10.04.2022 - Der Weltranglisten-Erste ist jetzt auch der neue Masters-Champion. Scottie Scheffler gewinnt das 86. Masters nach einer Schlussrunde von 71 und insgesamt 268 Schlägen (10 unter Par) das erste Major des Jahres so überlegen, dass er sich am 18. Grün sogar vier Putts und ein Doppelbogey, das erste des Turniers, leisten kann. Innerhalb von nur sechzig Tagen bejubelt der 25 Jahre alte Texaner seinen vierten Turniersieg bei sechs Starts.

Scottie Scheffler sichert sich den größten Erfolg seinen jungen Profilaufbahn dank seines beeindruckenden Spiels. Denn ihm glückt es in allen vier Runden unter dem Platzstandard (Par von 72) zu bleiben, der Einzige im Feld der 52 Spieler, die den Cut überstanden haben.
„Ich habe nie davon geträumt das Masters zu gewinnen“, sagt Scheffler, „ich wollte nur hier mitspielen.“ Er tut mehr als das: „Ich hatte nach drei Tagen die Kontrolle über das Turnier und musste nur auf mein Spiel achten.“

Den zweiten Platz belegt mit drei Schlägen Rückstand der Nordire Rory McIlroy, dem bei idealen Bedingungen, kein Wind, strahlender Sonnenschein und 23 Grad, mit 64 Schlägen (8 unter Par) die mit Abstand beste Runde der vier Tage gelingt. Aber da der 32 Jahre Weltranglisten-Neunte die Finalrunde auf Rang zehn mit zehn Schlägen Rückstand beginnt, kann er mit seinem Gesamtergebnis von 281 Schlägen nur zwei Dinge bejubeln: seine beste Runde bei 14 Teilnahmen in Augusta und sein bestes Ergebnis bei diesem Traditionsturnier.

Scottie Scheffler kann am Sonntag auf dem Platz des Augusta National Golf Club in Georgia besonders seine letzten neun Löcher ganz entspannt genießen, denn näher als drei Schläge kommt ihm Rory McIlrory nie. Dass Scheffler nie in Bedrängnis gerät hat auch damit zu tun dass sein nächster Verfolger nach drei Runden (drei Schläge Rückstand) und Flightpartner Cameron Smith am Sonntag auf den Back Nine einbricht.
Der 28 Jahre alte Australier, in der Weltrangliste auf Platz sechs, setzt Scheffler nur an den ersten beiden Löchern mit zwei Birdies etwas unter Druck, die ihn bis auf einen Schlag an den Spitzenreiter heranführen. Doch mit zwei Bogeys fällt er schnell wieder zurück.
Danach gelingt es ihm nie mehr, dem Spitzenreiter auf die Pelle zu rücken. Ganz im Gegenteil: Smith, der wie Scheffler sein letztes Turnier vor dem Masters, die Players Championship gewonnen hatte, verspielt alle Siegeschancen am zwölften Loch, mit 160 Yard (146 Meter) das kürzeste der vier Par-3-Löcher am Platz. Sein Abschlag gerät viel zu kurz und landet im kleinen Bach vor dem Grün. Er benötigt sechs Schläge, einen Triple-Bogey an diesem Loch. „Ein schlechter Schlag mit dem Eisen 9 und das Turnier ist für mich gelaufen“, sagte Smith.
Am Ende fängt sich der Australier mit Langhaar-Frisur etwas, kann mit eine Runde von 74 und insgesamt 283 Schlägen noch auf den dritten Platz vorrücken, sein zweites Top-drei-Ergebnis beim Masters nachdem er vor zwei Jahre hinter dem Amerikaner Dustin Johnson Platz zwei belegt hat. Den dritten Platz teilt er sich mit dem Iren Shane Lowry, dem British-Open-Sieger von 2019 in Royal Portrush.

Tiger Woods hinkt ins Clubhaus

Tiger Woods, um den sich an den ersten beiden Tagen bei seinem Comeback nach seinem schlimmen Autounfall von dreizehn Monaten alles gedreht hat, kann nach seiner Runde von 78 Schlägen am Vortag auch am Sonntag nicht an die Leistung der beiden ersten Runden (71+74) anknüpfen.
Obwohl im Gegensatz zum Vortag das Putten funktioniert, spielt Tiger Woods einfach zu unpräzise, zumal ihm deutlich anzumerken ist dass drei Runden auf diesem körperlich anstrengenden Platz ihre Spuren hinterlassen haben. Als er sich nach einer weiteren Runde von 78 und insgesamt 301 Schlägen und Platz 47 mit den Worten verabschiedet, seine Erinnerung an dieses Masters sei Dankbarkeit, hinkt er extrem stark zurück ins Clubhaus.

Sepp Straka auf T30

Sepp Straka, der Sieger der Honda Classic, spielt im Augusta National eine gute Finalrunde mit gleich sechs Birdies und fünf Bogeys und macht mit der 71er Runde (-1) und seiner somit besten Runde der Woche noch ein paar Ränge im Klassement gut und kann mit T30 auf ein durchaus ansprechendes erstes Masters seiner Karriere zurückblicken.


Das Ergebnis beim 86. Golf-Masters in Augusta
(Par 72), 7.4.2022 - 10.4.2022, Endstand nach 4 Runden:

1. Scottie Scheffler (USA) 278 Schläge (69+67+71+71)
2. Rory McIlroy (Nordirland) 281 (73+73+71+64)
3. Shane Lowry (Irland) 283 (73+68+73+69)
4. Cameron Smith (Australien) 283 (68+74+68+73)
5. Collin Morikawa (USA) 284 (73+70+74+67)


Scottie Scheffler (wiki)

Masters (Homepage)


Hideki Matsuyama gewinnt das Masters (12.04.2021)

Dustin Johnson gewinnt das Masters in Augusta (15.11.2020)

Tiger Woods gewinnt das Masters 2019 in Augusta (15.04.2019)

Patrick Reed ist Master Champion 2018 (09.04.2018)

Sergio Garcia gewinnt das Masters 2017 (10.04.2017)

Danny Willet ist Masters Champion 2016 (11.04.2016)

Jordan Spieth gewinnt das Mastes 2015 (13.04.2015)

Bubba Watson gewinnt das Masters 2014 (14.04.2014)

Adam Scott gewinnt das Masters im Stechen gegen Angel Cabrera (15.04.2013)

Bubba Watson gewinnt das US Masters in Augusta (09.04.2012)

Überraschung: Charl Schwartzel gewinnt das Masters in Augusta (11.04.2011)

Phil Mickelson gewinnt das Masters 2010 (12.04.2010)

Angel Cabrera ist Masters Champion 2009 (13.04.2009)

Trevor Immelman gewinnt das Masters 2008 in Augusta (14.04.2008)

Zach Johnson gewinnt das Masters 2007 (09.04.2007)



Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Spielberichte


golf-treff.at © 2006-2022 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt