Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Spielberichte »Italien
Italien
Seite drucken Seite weiterleiten

Pevero Golf Club an der Costa Smeralda

Ein wunderschöner Golfplatz in den Hügeln der Costa Smeralda

Das Clubhaus des Pevero Golf Club an der Costa Smeralda auf Sardinien
Juli 2014 - Sardinien gehört zu Italien und ist nach Sizilien die zweitgrößte Insel des Mittelmeers, sie liegt ca. 400 km westlich von Neapel. Mit einer Ausdehnung von rund 300 x 100 km hat Sardinien ein Drittel der Fläche von Österreich. Der nordöstliche Teil der Insel ist die Costa Smeralda ("Smaragdküste"). Der Name stammt von der smaragdähnlichen Farbe des Wassers. Das Hinterland ist hügelig, bergig, die Küste ist stark zerklüftet und hat neben schroffen Felsen auch viel feine Sandstrände mit glasklarem Wasser zu bieten. Orte wie Porto Cervo oder Porto Rotondo locken neben den normalen Touristen auch den internationalen Jet-Set an. In den Häfen und Buchten liegen die Mega-Yachten der russischen und arabischen Milliardäre vor Anker. Auch die legendäre Bunga Bunga Villa Centosa von Italiene's Ex-Premier Silvio Berlusconi liegt an der Costa Smeralda (bei Porto Rotondo), ebenso wie beispielsweise der Billionär's Club von Ex-Formel-1 Manager Flavio Briatore (in Porto Cervo).

Cala di Volpe - ein Luxushotel im Stil eines traditionellen sardischen Fischerdorfs

Der Pevero Golf Club liegt oberhalb von Cala di Volpe, einer kleinen Gemeinde deren

Loch 4 (Par 4, 348m), Blick Richtung Norden
Zentrum das Luxushotel Cala di Volpe ist das ganz im Stil eines traditionellen sardischen Fischerdorfes gehalten und eines der glamourösesten Refugien im Mittelmeer ist. Cala di Volpe liegt wenige Kilometer südlich von Porto Cervo. Teile des James-Bond-Films "Der Spion der mich liebte" wurden 1976 hier gedreht - auf Loch 16 gibt es eine Erinnerungstafel.

Das Clubhaus des Pevero Golf Club liegt etwa einen Kilometer oberhalb von Cala di Volpe auf einem Osthang der um und oberhalb des Clubhauses mit luxuriösen Villen verbaut ist. Unterhalb des Clubhauses liegt der Golfplatz. Das Clubhaus liegt von Cala di Volpe kommend rechts der Straße, links liegt der Parkplatz. Alles ist relativ eng aber dafür wunderschön mediterran mit Oleander und Bougainvillea verwachsen. Das Clubhaus erscheint vom Parkplatz (bergseitig) kommend eher klein und unscheinbar. Die Luftaufnahme auf der Homepage des Golfclubs bzw. der Blick vom Golplatz hinauf zeigt aber das das Clubhaus in Wirklichkeit riesengroß ist.

Loch 9 (Par 5, 440m), Blick Richtung Norden (Pevero Bucht)
Die Damen im Sekretariat sind sehr freundlich, sollten sie bei der saftigen Greenfee auch sein (€120 in der Hauptsaison). Vom Caddiemaster im Untergeschoss bekommt man den Trolley. Von hier hat man eine gute Übersicht über einen Teil des Golfplatzes. Die Lage des Platzes ist sehr interessant: Der Osthang geht nämlich nicht direkt hinunter bis zum Meer, es liegt dazwischen noch ein Hügel. Dafür sieht man im Norden und im Süden jeweils Buchten mit Segelbooten und Yachten. Der Golfplatz liegt also auf einem Sattel. Die Front-Nine bilden eine Schleife im Norden (Richtung Pevero Bucht), die Back-Nine bilden eine Schleife Richtung Süden (Bucht von Cala di Volpe). Der Abstand zwischen den beiden Buchten beträgt rund 2,5 Kilometer.

Das ganze Gebiet war ursprünglich offensichtlich bewaldet, die Fairways wurden aus dem Wald geschnitten. Kein Geringerer als der berühmte US Golplatz-Architekt (mit englischen Wurzeln) Robert Trend Jones Sr. hat den Platz des Pevero Golf Club 1972 designt. Im Jahr 1978 war der Pevero Golf Club Austragungsort der Italien Open.

Der Platz ist in einem guten Pflegezustand. Durch das nahe Meer sind immer wieder Möwen auf den Fairways zu sehen, auch Schildkröten sieht man am Platz. Die Grüns sind groß, zahlreiche Grüns sind onduliert und mit vielen Sandbunkern bewacht.

Oleander und Bougainvillea

Grün Loch 9 mit Clubhaus
Vom Clubhaus kommend geht man einen asphaltierten Weg hinunter zum Zentrum des Platzes - hier liegen die Drivingrange, Tee 1, Grün 9 und Grün 18. Loch 1 (Par 4, 373m von gelb) ist ein typisches Eröffnungsloch - eher unproblematisch und ideal geeignet um ins Spiel zu kommen. Nehmen Sie hier - wie später auf vielen anderen Löchern auch - den Driver und schlagen Sie nach Herzenslust ab, das macht Spaß. Man startet Richtung Norden und hat auch schon einen ersten Blick auf die Pevero-Bucht. Ab Loch 2 (Par 4, 339m) geht's dann bergauf. Loch 2 ist ein Dogleg links, Longhitter können hier die Tigerline wählen. Werfen Sie einen Blick auf das Greenkeeper Haus neben dem Knick des Doglegs. Es ist ein Haus im typischen sardischen Stil mit Steinmauern und mit wunderschöner Bougainvillea, allerdings macht das Drumherum einen etwas schlampigen Eindruck. Loch 3 (Par 5, 467m) bringt Sie dann auf den höchsten Punkt der Front-Nine. Mit Loch 4 (Par 4, 348m) folgt eines der schönsten Locher des Platzes, für mich überhaupt das Signature-Hole. Von den hoch oben gelegenen Teeboxen erfolgt der Abschlag zuerst durch eine Baumschneise zum tief unten gelegenen Fairway. Man sieht vom Abschlag wieder hinunter bis zur Pevero Bucht mit den Segelschiffen und Yachten. Loch 5 (Par 3, 169m) ist das erste Par 3 am Platz, es liegt unterhalb von Loch 4. Loch 6 (Par 4, 305m) besticht durch einen höher gelegenen Abschlag, das Fairway schmiegt sich links als leichtes Dogleg um einen Teich. Der Abschlag von Loch 7 (Par 3, 156m) führt direkt über den vorher erwähnten Teich. Die Löcher 8 (Par 4, 336m) und 9 (Par 5, 440m) führen dann - leicht ansteigend - zurück zum Bereich unterhalb des Clubhauses. In meinem Fall hat auf Grün 8 der Golf-Pro gerade mit einem seiner Kunden Chippen und Putten geübt. Als Sie mich gesehen haben sind die Beiden zwar vom Grün gegangen, danach haben Sie aber gleich wieder weiter geübt. Für einen Premium Golplatz dieser Klasse eine doch eher unerwartete Begegnung. 

Blick von Tee 16 hinunter zum Luxushotel Cala di Volpe
Loch 10 (Par 3, 164m) ist ein wunderschön gelegenes Loch, es geht leicht bergab und man sieht im Süden Cala di Volpe mit dem großen Luxushotel und der Bucht mit den Yachten und Segelschiffen. Loch 11 (Par 5, 480m), Loch 12 (Par 4, 346m), Loch 13 (Par 4, 351m) und Loch 14 (Par 3, 165m) bringen Sie dann hinauf zum höchsten Punkt der Back-Nine. Neben dem herrlichen Ausblick von Grün 14 könne Sie hier auch schon Mal eine Schildkröte am Fairwayrand sehen - für uns Mitteleuropäer eher ungewohnt. Loch 15 (Par 5, 470m) ist eine wunderschöne Spielbahn mit Ausblick auf das darunter liegende Cala di Volpe. Das Fairway ist ein leichtes Doppeldogleg und führt bergab, das Grün liegt erhöht am Waldrand. Der Abschlag von Loch 16 (Par 4, 290m) liegt direkt oberhalb des Cala di Volpe Hotels, hier gibt es einen Erinnerungstafel an den James Bond Film "The Spy who loved me", der hier 1976 gedreht wurde. Das Fairway selbst schlängelt sich durch eine Waldschneise hinunter, im Hintergrund am Hang ist bereits das Clubhaus zu sehen. Das Grün liegt hinter einem kleinen Teich, zusätzlich verteidigen Sandbunker das Grün.
Loch 17 (Par 3, 130m) führt von einem erhöhten Abschlag über einen weiteren Teich. Loch 18 (Par 5, 475m) bringt Sie dann leicht bergauf führend wieder zurück zum Bereich unterhalb des Clubhauses. Genießen Sie hier den letzten Abschlag mit dem Driver. Mehrere Fairway- und Grünbunker können Ihnen allerdings das Leben schwermachen.

Segelschiffe und Yachten in den Buchten

Gönnen Sie sich im Clubhaus eine Stärkung. Italienischer Lebensstil heißt auch gut Essen
Teich vor Grün 16
und Trinken. Und genießen Sie hier den wunderbaren Ausblick über den Golfplatz und auf die beiden Buchten im Norden und im Süden - eventuell bei einem herrlichen Cappuccino. Schauen Sie sich auch das Restaurant im Inneren an. Die in weiß gehaltenen Sitzmöbel schauen sehr edel aus. Was mir aufgefallen ist: Das Wasser im Pool am Ende der riesigen Terrasse war grün - Algenbefall. Das passt so gar nicht in das Bild des noblen Golfclubs an der Costa Smeralda - ist aber wahrscheinlich auch eine Folge der Wirtschaftskrise, die sich ja in den Mittelmeerländern besonders stark bemerkbar macht.  

Zusammenfassung

Blick von der Clubhausterrasse
Der Platz des Pevero Golf Club liegt wunderschön auf einem Hügel oberhalb von Cala di Volpe an der Costa Smeralda im Nordosten Sardiniens. Der von Robert Trend Jones designte Platz war 1978 Austragungsort der Italian Open, ist spielerisch herausfordernd und in einem guten Pflegezustand. Trotz des stolzen Preises von EUR 120.- pro Runde inklusive Ziehtrolley passt das Gesamtpaket. Wenn man auf Sardinien urlaubt sollte man den Platz spielen.



Beurteilung aus der Sicht eines Greenfee-Gastes:

Anreise
1
Landschaft
1
Clubhaus
1
Personal Sekretariat
1
Übungsanlagen
n.g.
Platzdesign
1
Pflegezustand
1
Restaurant
1
Wohlfühlfaktor
1
Preisleistungsverhältnis
1
Homepage
1
TOTAL
1,00


(Schulnotensystem)

n.g. nicht getestet                       



Greenfee EUR (wochentags)
120.-
Par (18 Loch)
  72
Länge (m) (gelb)           
5.805


Signature Hole
:
Loch 4 (Par 4, 348m) steil bergab mit Blick auf die Pevero Bucht im Norden

Was bleibt in Erinnerung:
* Die schöne, hügelige Landschaft der Costa Smeralda
* Die Villen mit viel Oleander und Bougainvillea rund um das Clubhaus
* Die Buchten mit den zahlreichen Segelschiffen und Yachten
* Der Ort Cala di Volpe mit dem dominierenden Luxus-Hotel unterhalb des Golfplatzes
* Die Schildkröte am Fairwayrand von Loch 12
* Die Möwen am Fairway
* Der übende Golf-Pro auf Grün 17
* Das grüne, Algen-befallene Wasser im Pool auf der Clubhausterrasse



Golfclub Pevero (Homepage)


Fotos vom Pevero Golf Club

Wegweiser zum Pevero Golf Club


Das Clubhaus des Pevero Golf Club



















































Sekretariat


















Cart-Parkplatz


















Blick von Loch 1 hinauf zum Clubhaus


















Loch 1 (Par 4, 373m)


















Wegweiser


















Greenkeeperhaus am Dogleg von Loch 2


















Abschlag Loch 3 (Par 5, 467m)


















Loch 4 (Par 4, 348m) - Signature Hole



















Grün Loch 4





















Infotafel am Pevero Golf Club
























Pevero Golf Club - Costa Smeralda


















Designed by Robert Trend Jones


















Grün Loch 7 (Par 3, 156m) mit Mega Yacht in der Bucht



















Grün Loch 9 - Blick nach Norden auf die Pevero Bucht



















Blick von Grün 9 hinauf zum Clubhaus


















Tee Loch 10 (Par 3, 164m) mit Blick Richtung Süden auf die Bucht von Cala di Volpe



















Am Weg zu Tee 11


















Markierungsstein


















Schildkröte am Fairwayrand


















Am Weg zu Tee 13


















Tee 13


















Loch 13 (Par 4, 351m)


















WC im mediterranen Baustil


















Blick von Grün 14 über Fairway 15 hinunter nach Cala di Volpe



















Grün Loch 15 (Par 5, 470m)


















James Bond was here...


















Blick von Tee 16 hinunter zum Luxushotel Cala di Volpe



















Loch 16 (Par 4, 290m)


















Teich vor Grün Loch 16


















Loch 18 (Par 5, 475m)


















Blick Richtung Norden (Pevero Bucht)


















Blick vom Clubhaus hinunter auf Grün Loch 9



















Blick von der Clubhausterrasse Richtung Norden (Pevero Bucht)



















Blick von der Clubhausterrasse Richtung Süden (Cala di Volpe)



















Blick von der Clubhausterrasse hinunter zur Drivingrange



















Restaurant


















Golfer's Bar

























Italian Golf Open 1978 am Pevero Golf Club


























Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2019


golf-treff.at © 2006-2019 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt