Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Spielberichte »Österreich
Österreich
Seite drucken Seite weiterleiten

Golf & Country Club Tachstein Tauern in Schladming

Das "Pebble Beach" der Alpen designt by Bernhard Langer

Das Clubhaus des G&CC Dachstein Tauern
September 2008 - Der Platz des Dachstein Tauern Golf & Country Clubs liegt zwischen den beiden vom Ski-Weltcup bekannten Orten Schladming und Haus im Ennstal. Von der Ennstal-Bundesstraße ist der Golfplatz gut beschildert.
Der Platz liegt direkt zwischen der Bundesstraße auf der einen Seite und der Enns bzw. Eisenbahntrasse auf der anderen seite. Trotz der mächtigen Baumreihen, die Richtung Bundesstraße stehen, ist der Lärm der Ennstal-Bundesstraße auf den ersten fünf Löchern deutlich zu hören. Wobei man hinzufügen muss, dass das Ennstal an dieser Stelle nicht viel breiter ist als der Golfplatz und es deshalb wenig Alternativen gibt. Umso idyllischer sind dann die Back-Nine mit der rauschenden und kristallklaren Enns als Begleiter.

Bernhard Langer begleitet die Golfer auf jeden Schritt

Loch 6 (Par 3, 139 m) übers Wasser

Das Clubhaus des Dachstein Tauern Golf & Countryclubs fällt nicht nur durch seine außergewöhnliche Architektur auf, es ist auch innen durchdacht und nach den Bedürfnissen der Golfer gestaltet. Seitlich - nahe dem Aufgang zu Tee 1 - befindet sich der Eingang zum Sekretariat und Pro-Shop (die Damen sind übrigens sehr freundlich und kompetent), ein Durchgang zum sehr großzügig angelegtemnRestaurantbereich ist möglich.
Am Gang hängen Bilder von der Eröffnung des Golfplatzes im Jahr 1991, als natürlich auch Bernhard Langer anwesend war. Der Platz ist Langer's erstes Golfplatz-Design und man kann sein Premierenwerk durchaus als sehr gelungen bezeichnen. Das Design und die Eröffnung des Platzes in Schladming fällt zeitlich zwischen den beiden Masters Siegen von Bernhard Langer in Augusta, Georgia (USA) in den Jahren 1985 und 1993.

2002: Platz unter Wasser

Loch 8 "Crocodile Hole"

Der Platz ist seit 1999 Mitglied der "Leading Golfcourses Austria". Einen weiterer Milestone in der Geschichte des Platzes stellt der 12. August 2002 dar. Damals kam die "Jahrhundertflut". Auf Grund eines Dauerregens trat die Enns über ihre Ufer, die Golfanlage versank förmlich in Wasser und Schlamm. 5.000 m3 Schlamm mussten daraufhin entfernt werden und 450 Tonne Bunkersand wurden neu aufgebracht. Solidarität unter den Mitgliedern und Hilfskräfte aus der Region ermöglichten damals eine rasche Wiederherstellung des Platzes.

Die Front-Nine

Loch 8 (das längste Par 3 am Platz, 195m)
Loch 1 (Par 4, 292 m von weiß) ist ein relativ gemütliches Startloch. Was sofort auffällt sind die stark ondulierten Fairways, die für Österreichische Golfplatzverhältnisse ungewöhnlich sind. Die Wellen sind am Rand des Fairways einige Meter hoch (quasi Zuschauerhügel), Mitte Fairway sind sie zwar weniger ausgeprägt, aber man spürt sie dennoch deutlich. Auch die Fairway(Pott-) Bunker sind in diese Wellen integriert, was optisch sehr ansprechend ist. Loch 2 und Loch 3 führen dann entlang der Bundesstraße, ehe mit Loch 4 das erste Par 3 kommt. Loch 5 (Par 5,  489 m) führt dann zurück zum Clubhaus und ist das erste Loch an dem Wasser ins Spiel kommt - das Grün liegt direkt am Teich vor dem Clubhaus, wobei der Eingang zum Grün links von einem Sandbunker und rechts vom Wasser verteidigt wird. Loch 6 "The Beach" ist ein spektakuläres Par 3 (139 m) direkt über das Wasser mit einem Strandbunker und einem erhöhtem Grün - ein absoluter "Eyecatcher" und neben dem Abschlussloch 18 das Signature Hole in Schladming. Das übernächste Loch 8 "Crocodile Hole" ist ebenfalls ein Par 3 (195 m), das auch über Wasser führt. Loch 9 bringt sie wieder zurück zum Clubhaus, das Grün wird rechts von Wasser eingesäumt.

Die Back-Nine
Infotafel an Tee 10

Richtig herausfordernd werden dann die zweiten Neun - fast bei jeden Loch kommt Wasser ins Spiel. Loch 10 "Long way" ist mit 405 m gleich das längste Par 4 am Platz. Loch 11 (140 m) ist wieder ein Par 3 übers Wasser. Loch 12 (Par 5, 517 m) und Loch 13 (Par 4) führen dann entlang der Enns. Loch 14 "The Monster" ist ein 381 m langes Par 4, dessen Grün von Wasser und Sandbunker verteidigt wird - der Schlag aufs Grün wird dadurch zur wahren Herausforderung. Loch 15 ist wieder ein Par 3 (186 m) über Wasser - das Grün wird gar von sechs Pottbunker bewacht ! An Hole 16 (Par 5, 479 m) kommt links auch Wasser ins Spiel, viele Bunker machen das Loch zusätzlich zu einer Herauforderung. Loch 17 ist wieder ein Par 3 und wieder kommt - diesmal allerdings nur seitlich - Wasser ins Spiel (ein Biotop-Wasser in dem hunderte Enten leben, deshalb auch "Duck Hole" genannt). Das Signature Hole haben sich die Schladminger und Bernhard Langer zum Schluss aufgehoben. Loch 18 "The Island" ist ein 505 m langes Par 5 mit einem Inselgrün, das direkt unterhalb des Clubhauses liegt. Die 18 ist ein richtiges Matchplay - Schlussloch, es verlangt vollste Konzentration zum Schluss. Alles ist möglich, vom Eagle bis zum Strich ! Dazu bietet die Optik des Inselgrüns ein wahres "Augenabenteuer".
Insgesamt hat der Championship Course von den weißen Tees eine Länge von 5.868 m bei Par 71.

Zusammenfassung

Blick von Tee 18 zurück auf Loch 17 (Par 3)
Eingebettet in die wunderschöne alpine Berglandschaft des obersteirischen Ennstals - zwischen den beiden Ski-Weltcuporten Schladming und Haus - liegt der Platz des  Dachstein Tauern Golf & Country Club. Der zu den "Leading Golfcourses Austria" zählende Platz ist in jeder Hinsicht als "premium" einzustufen. Das Clubhaus ist eine Augenweide, der Platz - von Bernhard Langer designt - ist durch viel Wasser (11 von 18 Holes) und 56 Sandbunker charakterisiert. Der Marketing Claim "Pebble Beach der Alpen" ist deshalb gerechtfertigt. Das Restaurant ist hervorragend - mit freundlicher Bedienung und - in meinem Fall - mit einem guten Frühstück. Die Greenfee von EUR 75.- ist
Golf und Ski - eine ideale Kombination !
zwar nicht gerade eine Okkasion - aber für den Platz gerechtfertigt. Noch dazu ist Schladming ja eine Top- Touristen Destination.
Negativ aufgefallen ist mir eigentlich nichts, was aber ein bisschen  in Erinnerung bleibt ist die Tatsache, dass die Schladminger Golfplatzbetreiber offenbar  einen Narren am der englischen Sprache gefressen haben. Alle Infos am Platz sind in englisch (z.B. "No Golf Carts beyond here", sogar die Brücke am 6. Grün nennt sich "Hauser Kaibling Bridge"). Das ist mir persönlich etwas zu viel des Guten - etwas mehr Bodenständigkeit täte dem noblen Ambiente auch keinen Abbruch.

Beurteilung aus der Sicht eines Greenfee-Gastes:

Anreise
2
Landschaft
1
Clubhaus
1
Personal Sekretariat
1
Übungsanlagen
n.g
Platzdesign
1
Pflegezustand
1
Restaurant
1
Wohlfühlfaktor
1
Preisleistungsverhältnis
1
Homepage
1
TOTAL
1,10


(Schulnotensystem)

n.g. nicht getestet


Golf & Country Club Dachstein Tauern


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2019


golf-treff.at © 2006-2019 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt