Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Spielberichte »Portugal
Portugal
Seite drucken Seite weiterleiten

Amendoeira Golf Resort - Oceânico Faldo Course, Algarve, Portugal

Ein neuer Top-Golfplatz an der Algarve

Das Clubhaus des Amendoeira Golf Resorts
Oktober 2011 - Die Algarve ist die südlichste Region Portugals. Neben den wunderschönen Stränden sind es vor allem die Golfplätze die die Touristen anlocken. Einer der neuen Top-Golfplätze ist der Oceânico Faldo Course des Amendoeira Golf Resorts, der Platz wurde im Herbst 2008 eröffnet. Der vom 6-fachen englischen Major-Sieger Nick Faldo (3 x British Open, 3 x Masters; zwischen 1987 und 1996) designte Course gehört ebenso zur Oceanico Gruppe wie beispielsweise der Victoria Course und andere Golfplätze in Vilamoura an der Algarve. Der Par-72-Platz hat es – wie die meisten Entwürfe von Nick Faldo (z.B. Sporting Club Berlin, Mission Hills in China oder Cornelia Resort in Belek) - in sich: Die Grüns sind unglaublich schnell, teilweise fast schon fies onduliert und ausnahmslos durch Bunker verteidigt.

Das Amendoeira Golf Resort ("Amendoeira" = "Mandel" auf Portugiesisch) liegt rund 50 km westlich von Faro und rund 25 km westlich von Vilamoura in einem Tal unweit der Algarve Autobahn (Junction 7) bei Alcantarilha, die Gegend hier ist leicht hügelig. Der Faldo Course erstreckt sich über beide Seiten (Hänge) des Tales, das eine Nord-Süd Ausrichtung hat. Neben dem Faldo Course bietet das Amendoeira Golf Resort noch einen zweiten 18-Loch Golfplatz, den O'Conner Course. Designer dieses Platzes ist Christy O'Conner Jnr, ein irischer Golfer der in den 70er und 80er Jahren mehrere European Tour Events und auch zwei Senior British Open gewann, auch war er zwei Mal Mitglied des europäischen Ryder Cup Teams. Im Unterschied zum Faldo Course liegt der O'Conner Course aber ausschließlich im flachen Talboden.

Schon von der Zufahrtsstraße im Tal sieht man das gewaltige Clubhaus das am Hügel
Loch 3 (Par 4, 310m)
steht und quasi über der Anlage thront, etwas weiter hinten im Tal stehen viele neue in rötlichen Pastelltönen gestrichenen Häuser, Reihenhäuser und Appartements, die ebenfalls zur Anlage gehören. Lee Westwood und Darren Clarke sind nur zwei Profis, die hier bereits ein Eigenheim gekauft haben. Ob sich die Immobilien in Zeiten der globalen Wirtschaftskrise außer den Golfpros noch jemand leisten kann ist eine andere Frage. Die Zufahrt zum Resort ("gated community") erfolgt über ein elegantes Pförtnerhaus (im Stil passend zu allen anderen Immobilien der Anlage inklusive dem Clubhaus, der Golfschule und der Halfway-Station). Gleich nach der Einfahrt geht es über eine Brücke, die ein ausgetrocknetes Flussbett überspannt, hinauf zum gewaltigen Clubhaus. Neben dem Clubhaus gibt es bei der Driving Range noch ein eigenes Gebäude für die Academy das in etwa die Dimensionen eines durchschnittlichen Clubhauses in Mitteleuropa hat.

Mediterraner Wüstenkurs

Loch 6 (Par 5, 489m)
Die Range selbst ist top-gepflegt mit ondulierten Bahnen und Bunkern - wie auf einer echten Spielbahn. Der Platz selbst ist nicht nur golferisch herausfordernd sondern vor allem ungewöhnlich schön. Die ersten vier Löcher liegen am Hügel hinter dem Clubhaus, die Fairways sind top-gepflegt und wellig, riesige sanft geschwungene Bunker verteidigen Landezonen und Grüns. Ab Loch 5 geht's vor dem Clubhaus runter ins Tal, in diesem Bereich des Platzes kommt viel Wasser ins Spiel. Aber so richtig toll wird es dann auf den Back-Nine, diese liegen - mit Ausnahme der Löcher 10 und 18 - auf der anderen Seite des Tales auf einem Hang - mit herrlichem Blick über die gesamte Anlage und dem Clubhaus auf dem Gegenhang. Man spielt teilweise über riesige Gräben auf schräge Landezonen, durch mediterrane Vegetation. Alle Spielbahnen haben 5 Teeboxen (die Championship-Tees haben die farbe Gold), die meisten davon baulich voneinander getrennt. Hut ab vor Nick Faldo, der Platz ist mit das Beste was ich bisher gesehen und gespielt habe. Nick Faldo lobt naturgemäß auch seinen Platz an der Algarve: "Der Platz hat sich toll entwickelt, er ist schnell erwachsen geworden, er hat das Zeug ein perfektes Beispiel für einen mediterranen Wüstenkurs in Europa zu werden. Das Projekt gab mir die Möglichkeit, ein sehr strategisches Design zu entwickeln und ich denke, dass der Platz für viel Aufmerksamkeit an der Algarve sorgen wird."

Spektakuläre Teeshots

Loch 1 (Par 4, 388m von gelb) ist ein ganz leichtes Dogleg nach links und führt leicht
Loch 11 (Par 3, 115m)
bergauf. Die Tees liegen versteckt im Bereich hinter dem Clubhaus, machen Sie sich also mit ihrem Buggy - dieser ist in der Greenfee inkludiert - schon etwas früher auf den Weg damit Sie pünktlich abschlagen können. Die hinteren Tees liegen terrassenförmig auf einem Hang mitten im Gebüsch, die vorderen Tees liegen auf erhöhten Tee-Kegeln in einer Waste Area. Der Teeshot sollte auf jeden Fall über die Senke hinauf auf die relative breite Landezone im Fairway gehen. Jetzt öffnet sich für Sie der Blick auf das wunderschöne Grün, das leicht erhöht liegt und von zwei formvollendeten Sandbunkern geschützt wird. Ich bin schon auf Loch 1 nicht vom Staunen rausgekommen, so schön sind die Löcher hier und es geht so weiter. Die ersten drei Löcher des Faldo Courses nehmen Ihnen fast den Atem. Loch 2 (Par 3, 147m) geht ganz leicht bergab. Auch hier sind die Teeboxen in einer Art Waste Area integriert. Das erhöhte Grün wird gleich von vier Bunkern bewacht. Loch 3 (Par 4, 310m) ist ein Dogleg links, wobei der Teeshot von hoch oben über eine Senke führt. Wenn Sie ein Longhitter sind können Sie versuchen das Grün direkt anzudriven, es liegt am Gegenhang ganz oben. Durchschnittsgolfer versuchen den Teeshot in der Senke, zwischen Olivenbäumen und Fairwaybunkern, sicher zu platzieren. Die zweite Hälfte des Fairways liegt am Gegenhang quer zur Abschlagrichtung, deshalb müssen Sie beim Abschlag sehr genau die Kombination Länge & Richtung berücksichtigen. Es ist dies ein typisches Risk & Reward Loch: Sie können mit einem guten, riskanten Schlag viel gewinnen aber auch viel verlieren. Vom Grün, das oberhalb des Academy-Hauses und auch oberhalb des riesigen Clubhauses liegt hat man eine wunderbare Rundumsicht auf die gesamte Anlage. Dann geht's vorbei am Clubhaus auf die vordere Seite des Clubhauses, die Richtung Tal geöffnet ist. Die Teeboxen liegen terrassenförmig unterhalb des Clubhauses, der Teeshot führt bergab ins Tal. Das Loch ist ein Dogleg links, vor dem Grün quert ein
Loch 13 (Par 5, 521m); am Gegenhang die Immobilien
Fluss das Fairway. Das Rough im Knie des Doglegs ist unangenehm - versuchen Sie deshalb nicht zu sehr abzukürzen, außer Sie sind ein absoluter Longhitter. Auf der sichereren rechten Seite der Landezone warten wiederum Fairwaybunker und eine Waste Area auf die Bälle. Vorne am Grün lauert ein riesiger Bunker mit rund zehn Seitenarmen auf ungenaue Annäherungsschläge. Tee 5 liegt am südlichsten Zipfel des Golfresorts. Loch 5 (Par 4, 309m) liegt am größten Teich der Anlage, der sich auf der rechten Seite von den Teeboxen bis kurz vor das Grün zieht. Eine riesige Waste Area und mehrere Bunker machen die direkte Linie entlang der "Küste" zu einem risikoreichen Unterfangen. Der Abschlag von Loch 6 (Par 5, 489m) führt über Wasser auf ein Fairway, dass auf Höhe der Landezone des zweiten Schlages von einem ausgetrockneten Bachbett/Waste Area im rechten Winkel gequert wird. Die nun folgenden Löcher 7 bis 10 liegen alle im Bereich vor und unterhalb des Clubhauses. Loch 7 (Par 3, 181m) ist ein langes Par 3 dessen Grün links und rechts von zwei Bunkern verteidigt wird, der rechts ist riesengroß mit vielen Verästelungen. Loch 8 (Par 4, 335m) ist formal das schwerste Loch am Platz (Index = 1). Die Teeboxen liegen terrassenförmig leicht erhöht am Hang, das Loch ist ein Dogleg nach links. Übrigens: Die riesige Wasserrutsche am Horizont des Gegenhanges auf der anderen Seite des Tals, neben der Algarve Autobahn, gehört zum Aqualand Algarve, auch The Big One genannt. Die Kamikaze Rutsche ist 36m hoch und 95m lang, in vier Sekunden rutschen dort erlebnishungrige Besucher in die Tiefe. Ter Teeshot von Loch 9 (Par 4, 325m) führ über eine Waste Area auf ein leicht ansteigendes Fairway. Das Grün liegt ebenfalls leicht erhöht direkt unterhalb des Clubhauses.
 
Grün 18 wurde als Amphitheater in den Felsen unterhalb des Clubhauses gesprengt

Die Back-Nine liegen mit Ausnahme von Loch 10 und 18 auf dem Gegenhang auf der

Amphitheater Grün Loch 18 (Par 5, 433m)
anderen Talseite. Die Löcher 10 und 18 liegen parallel zu einander unterhalb des Clubhauses. Die Teeboxen von Loch 10 (Par 4, 433m) liegen wieder - typisch für den Faldo Course - terrassenförmig und leicht erhöht am Hang unterhalb des Clubhauses. Auch hier können Sie wieder aus dem Vollen schöpfen und Ihren Driver auspacken. Wieder erschweren mehrere ausgeprägte Fairwaybunker und eine Waste Area das zügige Vorankommen. Zwischen dem Grün von Loch 10 und dem Tee von Loch 11 geht es durch einen kleinen Tunnel unter der Straße, die entlang des Tales führt, durch. Die nun folgenden Löcher 11 bis 17 liegen auf der anderen Seite des Tales. Sehr hügeliges Terrain, riesige Gräben und schräge Landezonen charakterisieren diesen Teil des Golfplatzes. Auf dieser Seite des Tales sind zu diesem Zeitpunkt noch keine Immobilien errichtet, allerdings sind die verzweigten Zufahrtsstraßen den Berg hinauf schon fertig asphaltiert und die Parzellierung auch schon vorgenommen. Möglicherweise hat die Wirtschaftskrise den Bau der Immobilien auf dieser Seite der Anlage gestoppt, während auf der Seite des Clubhauses bereits hunderte Reihenhäuser und Appartements errichtet wurden. Loch 11 (Par 3, 115m) ist kurz und verläuft über einen Teich auf ein schmales, querliegendes Grün das vorne von zwei Bunkern verteidigt wird. Loch 12 (Par 4, 299m) ist ein Dogleg nach rechts und führt bergauf. Der spektakuläre Teeshot führt über die Baumwipfel eines bewaldeten Grabens auf das Fairway am Gegenhang. Die Landezone wird von mehreren Fairwaybunkern verteidigt, das Grün liegt ganz oben am Hang, nahe der Algarve Autobahn. Loch 13 (Par 5, 521m) ist ein gewaltiges Loch, es ist für mich das Signature-Hole des Faldo Courses im Amendoeira Golf Resort. Die Teeboxen liegen am höchsten Punkt der Anlage Der Teeshot führt wieder über die
Blick vom Clubhaus hinunter auf Grün 18
Baumwipfel eines bewaldeten Grabens - es ist die der selbe Graben wie beim Loch davor, nur weiter oben am Hang. Das Loch geht bergab und ist ein Dogleg nach rechts. Selbst wenn Sie den Teeshot gut am Fairway platziert haben ist der Weg zum Grün noch weit, das Fairway zieht sich weit nach unten bis zum Grün, das natürlich auch von Bunkern bewacht wird. Loch 14 (Par 4, 327m) führt Sie parallel zu Fairway 13 wieder hinauf zur Kuppe. Dort wartet eine Halfwaystation/WC, das Gebäude ist im selben Stil gebaut wie das Clubhaus und die Academy. Loch 15 (Par 4, 303m) bringt Sie parallel zu Fairway 14 und 13 wieder hinunter auf etwa die halbe Höhe des Hanges. Genießen hier noch einmal den herrlichen Ausblick auf das Clubhaus, die Front-Nine und die vielen Immobilien auf der gegenüberliegenden Talseite. Loch 16 (Par 3, 112m) bringt Sie endgültig wieder hinunter zum Talboden. Die Teeboxen liegen terrassenförmig im Hang. Das tief untenliegende Grün wird von vier Bunkern bewacht. Achten Sie darauf dass Sie auf keinen Fall zu lang sind, weil auf der Hinterseite unterhalb des Grüns ein Teich platziert ist. Der Teeshot von Loch 17 (Par 4, 353m) führt über den soeben erwähnten Teich unterhalb des Grüns von Loch 16, das Fairway liegt im Tal und führt entlang der Straße zurück zum Tunnel, der die Straße unterführt. Loch 18 (Par 5, 433m) führt ganz leicht bergauf zum Grün das direkt unterhalb des Clubhauses liegt. Ein Teil des Platzes für das Grün wurde aus dem Felsen rausgesprengt sodass das Grün wie in einem halbkreisförmigen Amphitheater liegt - ein würdiger Abschluss einer hochinteressanten Runde Golf auf einem dramatischen, atemberaubenden und fantastischen Golfplatz!

Zusammenfassung

Skulptur von Nick Faldo
Die Algarve ist die südlichste Region Portugals. Neben den wunderschönen Stränden sind es vor allem die Golfplätze die die Touristen anlocken. Einer der neuen Top-Golfplätze ist der Faldo Course des Amendoeira Golf Resorts, der Platz wurde im Herbst 2008 eröffnet. Der Golfplatz erstreckt sich über beide Seiten (Hänge) eines Tales und ist nicht nur golferisch herausfordernd sondern vor allem ungewöhnlich schön und spektakulär. Alle Löcher haben fünf Teeboxen, die geschwungene Fairways und Bunker sind ebenso typisch für den Platz wie die spektakulären Teeshots und die durchwegs höher liegenden Grüns. Viele Sandbunker und jede Menge Teiche machen den Platz für das Auge wunderschön und für das Golfen sehr herausfordernd. 


Beurteilung aus der Sicht eines Greenfee-Gastes:

Anreise
1
Landschaft
1
Clubhaus
1
Personal Sekretariat
1
Übungsanlagen
1
Platzdesign
1
Pflegezustand
1
Restaurant
n.g.
Wohlfühlfaktor
1
Preisleistungsverhältnis
1
Homepage
2
TOTAL
1,10


(Schulnotensystem)

n.g. nicht getestet                       



Greenfee EUR (Juli) (inkl. Buggy)
110.-
Par (18 Loch)
  72
Länge (m) (gelb)           
5.858


Signature Hole
:
Loch 13 (Par 5, 521m) mit einer traumhaften Sicht auf die gesamte Anlage inklusive dem Clubhaus auf der gegenüberliegenden Talseite. Der spektakuläre Teeshot führt über die Baumwipfel eines bewaldeten Grabens.


Was bleibt in Erinnerung:
* Die schöne, mediterrane, hügelige Landschaft in der weiträumigen Anlage mit Oliven-
   und Mandelbäumen
* Die "Gated Community" des Amendoeira Resorts, das künstlich aus dem Boden
   gestampft wurde. Hunderte Immobilien säumen den Hang neben dem Clubhaus


Amendoeira Golf Resort Faldo Course (Homepage)


Fotos vom Amendoeira Golf Resort - Faldo Course

Die Zufahrt: Das Pförtnerhaus des Amendoeira Resorts


















Das Clubhaus


















Das Clubhaus


















Das Clubhaus


















Blick auf die Immobilien des Amendoeira Resorts



















Abschlag Loch 1 (Par 4, 388m)


















Grün Loch 1


















Loch 2 (Par 3, 147m)


















Abschlag Loch 3 (Par 4, 310m) über einen Graben



















Im Knie von Loch 3


















Blick von Grün 3 hinunter zum Clubhaus


















Abschlag Loch 4 (Par 5, 478m)


















Grünbunker auf Loch 4


















Infotafel am Tee 5
























Abschlag Loch 5 (Par 4, 309m)


















Grün Loch 5


















Abschlag Loch 6 (Par 5, 489m)


















Blick von Tee 6 hinauf zum Clubhaus


















Grünbunker auf Loch 6


















Abschlag Loch 8 (Par 4, 335m)


















Grün Loch 9 (Par 4, 325m)


















Oceanico Faldo Logo in der Fahne


















Abschlag Loch 10 (Par 5, 433m)


















Loch 11 (Par 3, 115m)


















Abschlag Loch 12 (Par 4, 299m) über den Graben



















Fairway Loch 12


















Blick auf die andere Talseite mit Clubhaus und Immobilien



















Eine Werbetafel für das Amendoeira Resort an der Algarve-Autobahn



















Infotafel an Tee 13
























Abschlag Loch 13 (Par 5, 521m) über den Graben



















Fairway- und Grünbunker auf Loch 13


















Loch 14 (Par 4, 327m)


















WC/Halfway Station


















Grün Loch 15 (Par 4, 303m)


















Loch 16 (Par 3, 112m)


















Der Tunnel unter der Straße


















Am Weg zu Tee 18


















Annäherung Grün Loch 18 (Par 5, 433m)


















Grün Loch 18; wie ein Amphitheater aus dem Felsen gesprengt



















Blick vom Clubhaus zurück auf Loch 18



















Zurück im Clubhaus


















Skulptur von Nick Faldo


















Blick vom Clubhaus hinunter auf die Terrasse


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2019


golf-treff.at © 2006-2019 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt