Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Spielberichte »Österreich
Österreich
Seite drucken Seite weiterleiten

Golfclub Urslautal

Golfen am Fuße des Steinernen Meeres


Das Clubhaus des GC Urslautal
Juni 2011 - Rund 70 km südwestlich von Salzburg in der Nähe von Maria Alm am Steinernen Meer im Salzburger Pinzgau (Bezirk Zell am See) liegt die 18+3 Loch Anlage des Golfclubs Urslautal in der Gemeinde Saalfelden. Der Golfplatz liegt auf einem leicht erhöhten Teil des Urslautals zwischen Saalfelden und Maria Alm, die Zufahrt ist von der Bundesstraße beschildert.

Das Clubhaus ist funktionell eingerichtet, oben befindet sich das Clubsekretariat, der Proshop und das Restaurant mit Clubhausterrasse, im Untergeschoß gib's die Umkleidekabinen und die WCs. 

Der Platz liegt im offenen Gelände und ist in einem guten Pflegezustand. Von der Topologie her ist er relativ flach und so designt dass man nach den Front-Nine wieder zum Clubhaus zurück kommt. 

Dosen-Milliardär Dietrich Mateschitz, Miteigentümer von Red Bull, hat seinen Wohnsitz in

Teeboxen Marker
Maria Alm auf Gut Hochreit oberhalb des Golfplatzes Urslautal. Wenn Sie genau schauen sehen Sie aus dem bewaldeten Hügel nördlich des Golfplatzes mehrere Giebel aus den Baumkronen herausschauen (gut sichtbar z.B. von Tee 10). Clubmitglieder sehen auch immer wieder Hubschrauber starten und landen. Mateschitz hat das Anwesen vom finnischen Formel 1 Fahrer Keke Rosberg übernommen. Auch die Mutter vom Mateschitz wohnt in dem Anwesen oberhalb von Maria Alm. Clubmitglieder erzählen mir dass Dietrich Mateschitz auch immer wieder bei alltäglichen Erledigungen gesehen wird, z.B. an der Tankstelle mit seinem schwarzen Geländeauto oder beim Baumarkt in Saalfelden.

Der Golfclub Urslautal hat einen sehr prominenten Nachbarn

Der Weg zum ersten Loch führt zuerst über die Nebenstraße an der auch das Clubhaus

Loch 9 (Par 4, 367m)
liegt und dann entlang einer kurzen Sackgasse hinauf zu Tee 1. Loch 1 (Par 4, 317m von gelb) ist ein Dogleg rechts leicht bergab. Die Landezone ist gemütlich breit, hier sollten Sie den Driver aus dem Bag nehmen. Das Grün ist leicht erhöht und von einem Bunker verteidigt. Das Grün zu treffen ist am ersten Loch von großem Vorteil da ansonsten die Gefahr besteht dass der Ball ins doch sehr hohe Rough hinunter rollt. Loch 2 (Par 4, 333m) liegt unterhalb von Loch 1, es wird rechts von einem Wasserhindernis in der Landezone und links von einem Fairwaybunker und dahinter von einer Böschung mit Rough begrenzt. Das Grün von Loch 3 (Par 3, 157m) ist leicht erhöht. Wenn die Fahne links steckt dann kommen die beiden Grünbunker voll ins Spiel. Die sicherere Variante ist das Grün rechts anzuspielen. Der Teeshot von Loch 4 (Par 4, 331m) führt über einen Roughstreifen bzw. ein Biotop auf eine breitere Landezone, einzig der Fairwaybunker kann einem die Freude am Spiel vermiesen. Das nachfolgende Loch 5 (Par 3, 146m) ist schwer zu spielen. Die Wiese links reicht knapp an das Fairway heran und ist Out-of-Bounds, rechts unterhalb des Grüns wartet ein Sandbunker auf Ihren Ball. Der Abschlag von Loch 6 (Par 4, 344m) ist der höchste Punkt der Anlage, der Teeshot führt bergab auf eine relativ breite Landezone. Der Annäherungsschlag führt über ein Biotop bzw. ein Bacherl auf das von zwei Bunkern bewachte Grün. Nach Loch 7 (Par 3, 131m) folgt das formal schwerste Loch (Index = 1) am Platz und für mich auch das Signatur Hole: Loch 8 (Par 5, 490m) ist deshalb so herausfordernd weil in der Mitte des Fairways ein Biotop, ein querender Wassergraben und eine Waldschneise die Spielbahn verengen. Das Fairway Richtung Grün macht einen leichten Knick nach rechts, das Grün selbst liegt erhöht. Das lange Loch 9 (Par 4, 367m) beendet dann die Front-Nine. Der Abschlag liegt erhöht, die Landezone ist zum Glück relativ breit. Mehrere Fairway- und Grünbunker aber auch das hohe Rough können einem das Leben schwer machen.

Loch 18 (Par 5, 495m)
Loch 10 (Par 5, 492m) ist das zweitschwerste Loch am Platz (Index = 2). Rechts in der Landezone wartet ein Teich auf geslicte Bälle, weiter vorne links - in der Landezone des zweiten Schlages - ist ein weiterer Teich gut platziert. Das Grün selbst wird von zwei Sandbunkern gut verteidigt. Nach Loch 11 (Par 4, 341m), einem schnurgeraden Par 4 mittlerer Länge folgt mit Loch 12 (Par 4, 326m) ein wunderschönes Dogleg links um einen Wald. Rechts in der Landezone ist ein kleiner Teich, weiter vorne vor dem Grün ist rechts ein weiterer Teich mit einer kleinen Insel platziert - dieser Teich wird später am Loch 16, das parallel zu Loch 12 in entgegengesetzte Richtung verläuft, wieder ins Spiel kommen. Loch 13 (Par 4, 328m) ist ein Dogleg links. Longhitter können riskieren das Knie des Doglegs über Wasser und Gebüsch abzukürzen. Das Grün liegt erhöht und wird von zwei frontalen Bunkern verteidigt. Loch 14 (Par 4, 366m) ist das längste Par 4 am Platz. Der Teeshot vom erhöhten Abschlag erfolgt durch eine Baumschneise die das Fairway quert. Weiter vorne links vorm Grün lauert ein Biotop, und das Rough ist hier - wie überall am Platz - extrem hoch. Das Grün von Loch 15 (Par 3, 161m) wird gleich von drei Bunkern verteidigt. Loch 16 (Par 5, 449m) ist ein Dogleg nach rechts, im Knie liegt der vorher beschriebene Teich mit der Insel, weiter vorne noch ein kleiner Teich. Vorne am Grün ist links ein Biotop, rechts sind zwei Bunker gut platziert. Nach Loch 17 (Par 3, 164m) bringt Sie Loch 18 (Par 5, 495m) wieder zurück zum Clubhaus. Es ist das längstes Loch am Platz und führt ständig bergauf Richtung Clubhaus - es ist ein gebührendes Finalloch für diese gelungene Golfanlage. Gönnen Sie sich danach was Gutes auf der Clubhausterrasse und lassen Sie sich nochmals vom umliegenden Panorama bezaubern.
Das Clubhaus mit Terrasse von Loch 18 aus gesehen

Der 3-Loch Übungsplatz liegt in Mitten der übrigen Löcher zwischen den Fairways 9, 14 und 18. Die Löcher sind offenbar vollwertige Löcher und unterscheiden sich rein optisch von den Löchern des 18-Loch Platzes.

Zusammenfassung

Rund 70 km südlich der Stadt Salzburg liegt die 18+3 Loch Anlage des Golfclubs Urslautal zwischen Saalfelden und Maria Alm im Pinzgau. Der 18 Loch Platz liegt wunderschön am Fuße des Steinernen Meeres, er ist leicht hügelig und liegt im offenen Gelände. Bunker, Wasser, Waldstreifen und das hohe Rough machen den Platz golferisch anspruchsvoll.


Beurteilung aus der Sicht eines Greenfee-Gastes:

Anreise
2
Landschaft
1
Clubhaus
2
Personal Sekretariat
1
Übungsanlagen
n.g.
Platzdesign
1
Pflegezustand
1
Restaurant
n.g.
Wohlfühlfaktor
1
Preisleistungsverhältnis
1
Homepage
2
TOTAL
1,33


(Schulnotensystem)

n.g. nicht getestet                       



Greenfee (Montag)
70.-
Par
  71
Länge (m) (gelb)           
5.738


Signature Hole
:
Loch 8  (Par 5, 490m) mit Biotop, querendem Wasser, einer Walschneise als Engstelle und dem wunderschön gelegenen erhöhten Grün.

Was bleibt noch in Erinnerung:
* Das Panorama der umliegenden Berge des Pinzgaus;
* Mein Birdie auf Loch 10 (Par 5, Index 2);


Golfclub Urslautal


Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2019


golf-treff.at © 2006-2019 COMMUNITOR Verlag  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum & Kontakt